Der Tempel in der Höhle

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Do 21 Dez 2017 - 1:49

Baba hatte als erstes nichmal alles durchgesehen. Kyara sass im grossen Vorraum am Feuer.  Die Drachen waren weit hinten in die Höhle gekommen der einzige Weg für sie tief durch den Hügel hindurch von oben. 
Baba kontrollierte jedes einzelne Zimmer und sie blühte förmlich auf in diesem Tempel der einst ihr zu Hause gewesen War.  Zumal hier Licht War das sie beide wieder mit kraft und Energie versorgte und auflud. Selest War mit den Drachen in dem hinteren Teil und ließ es sich dort gut gehen in den warmen wasserquellen und dem Licht.  Kyara meditiert um mehr wissen zu erlangen und zu lernen.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Shanuma am So 24 Dez 2017 - 1:46

Es schien alles wie eine wiederkehrende Erinnerung für mich als wir auch schon auf der anderen Seite des Portals waren. Ich sah mich um ja das War Heimat.  Und da sah ich sie auch schon leuchtend wie Licht Baba. Sie kam auf uns zu und Kyara an ihrer Seite  sie schien fast zu schweben ihr Gang War weich und federnd. Sie trug ihren Kopf aufrecht und ihre Augen blickten wissend auf uns. Sie schien eine enorme Verwandlung gemacht zu haben. Baba kam vor mir zum stehen und grüsse erst die anderen ehe sie ihre Hände auf meinen Bauch legte und die Augen schloss und sie dann öffnete.

Mehr als überfällig das du endlich auftauchst. Komm mot hinein. Deine entzugserscheinungen sind gewaltig. Kyara wir sich um Amelie kümmern.


Und damit zog sie mich auch fast schon mit sich. Ganz im Gegenteil zu sonst folgte ich ihr etwas zog mich hinein zu der höhle dem Tempel dem Licht der Wärme dem hellen Licht.
avatar
Shanuma

Anzahl der Beiträge : 1701
Anmeldedatum : 25.12.12
Alter : 26

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Melanea

http://www.larevenchadeltango.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am So 24 Dez 2017 - 1:56

Kyara hatte das als er testen gespürt.  Es wurde ein Portal zu ihnen geöffnet. Sie erhob sich und traf am Ausgang auf Baba. Sie traten raus und sehen die 4 schon durch das Portal kommen. 
Baba War sofort zu shanuma gegangen. So wie Kyara zu ihrem Bruder ging. Sie sah ihn und Yvaine an und ein warmes lächeln voller Liebe bildete sich auf ihren Lippen.  Ehe sie näher trat und eine Hand auf das Herz ihres Bruders legte und die andere Hand auf Amelies brust und so mit fast den ganzen Oberkörper.  Dann begann sie zu sprechen.

Leandra me tuin la ther iturio la leastra (heile drachenseelen und Geist schließe was sich verlohren)


Helles Licht und violette flammen bildeten sich um sie und drangen in Richard und Amelie ein und durchflutete beide Verband sie alle drei miteinander.

Jetzt kannst du deine Tochter heilen. Und keine Sorge die kraft bekommst du durch das Licht und mich.


Kyara lächelte dabei und wendete ihren Blick auf Amelie. 

Jetzt wird alles gut kleine Seele.  Beruhig dich deine Mutter ist da und dein Vater jetut kann dir nichtmehr passieren hier seit ihr sicher.


Kyara blickte nun auch Yvaine an sie sah sie lange an mit einem Lächeln und dem wissen im Gesicht das Amberle wieder unter ihnen War auch nach ihrem Opfer. 

Sie kann wirklich stolz auf dich sein. 
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am So 24 Dez 2017 - 11:56

Ungern war ich gegangen, doch ich wusste das es so sein würde. Dank Esme und Lysander würde ich meine Mutter nicht vergessen. Ich hatte ihr noch ein ich hb dich lieb zugehaucht ehe ich mich von meinem Vater verabschiedet hatte und auf Esme gestiegen war. WIe damals war mir wieder übel geworden. Fliegen war halt doch nichts für mich. Umso froher war ich wieder Boden unter den Füßen zu haben. Amelie im Arm haltend trat ich durch das Portal und sah auch schon Baba und Kyara. Ich spürte das Licht vom Tempel ausstrahlen was meine Aura wieder schimmern ließ. Auch die neue Macht in mir durch die Verbindung zu den früheren Erbinnen, die entstanden war nach der Geburt von Amelie schien das was der Tempel ausstrahlte geradezu wie ein Magnet anzuziehen und umgekehrt. Da Baba Shanuma sofort mit sich zog nach der Begrüßung wand ich mich Kyara zu die scheinbar zu wissen schien was Amelie fehlte. Ihre Worte in der alten Sprache hatten eine beruhigende Wirkung auf mich. Amelie in meinen Armen quängelte noch und schluchzte. Doch als ihr Vater seine Hand sanft auf ihren Kopf legte schien sie sich zu beruhigen. Was immer es war es schien sich zu schließen und Amelie wurde ruig und ich spürte auch wie der Schmerz in ihr nachließ. Aus ihren verweinten Augen sah sie zu uns herauf. Dann begann sie ebenfalls wieder ganz leicht zu schimmern. So wie sie es immer mal wieder am Crystalsee gemacht hatte wenn sie zufrieden war und es ihr gut ging. Ein warmes, sanftes lächeln legte sich auf meine Lippen. Ja, da war sie wieder. Wen nes meiner tochter gut ging, dann ging es auch mir gut. Lächelnd sah ich nun zu Kyara die mich zu betrachten schien. Auf ihre Worte war jedoch nur ein Fragender Blick.

"Wer? Und warum?"

Ein lautes Gähnen kam nun von meiner Tochter die sich wieder in meine Arme kuschelte und flackernd die Augen schloss. Fast sogleich war sie eingeschlafen.
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am So 24 Dez 2017 - 14:21

Kyara hatte ihre Hände wieder gelöst und sie locker in die Hüften gestemmt. Sie lachte ehe sie auf Yvaines frage antwortete.

Amberle. Sie hat uns erzählt was passierte seit Baba und ich los zogen um die Tempel wieder zu aktivieren. 


Sie legte einen Arm um Yvaine und um Richard und stand nun zwicken den beiden und zog sie zu sich.

Kommt mit wir haben alles vorbereitet.  Es wird euch gefallen und es wird euch allen gut tun. Selest ist auch da und noch zwei weitere drachen. Baba blüht richtig auf hier. Mehr als bei allen anderen Tempeln.  Es freut mich das wir einige zeit gemeinsam verbringen werden.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am Di 26 Dez 2017 - 22:49

Nachdem seine kleine Tochter nun geheilt war, wurde Richard auch wieder ruhiger und entspannter. Die kleine schlummerte im Arm ihrer Mutter und so konnte er sich auch mehr auf das wesentliche konzentrieren. Und da Kyara nun sich zwischen ihnen sich eingehängt und los zog musste er einfach schmunzeln und folgte ihr hinein nachdem er sich vergewissert hatte das sie nicht beobachtet wurden. 

"Ich könnte ne Mütze schlaf gebrauchen. So viel geheilt habe ich noch nie. Erst Shanuma. Dann Esme. dann das Portal erschaffen und dann noch einmal Amelie. Ich fühle mich als hätte man vergessen neues Öl in die Lampe zu gießen und sie zerrt am letzten Rest." 

schmunzelte er und er bemerkte sogleich das sich hier einiges verändert hatte seit seiner letzten Anwesenheit hier für einige Tage. 

"Doch vorher würde ich sehr gerne noch mit Baba und Selest sprechen wenn es für dich in Ordnung ist, mein kleiner Schmetterling."

und zig sie ohne das sie es ahnen konnte sie ganz plötzlich seitlich unter seinen Arm um sie durch zu knuddeln Egal wie Alt sie war und wie sie sich veränderte. Es würde immer seine kleine Schwester bleiben.
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Mi 27 Dez 2017 - 12:47

Sie hatte die drei hineingebracht. Als ihr Bruder von schlaf sprach lächelte sie.

Natürlich leg dich schlafen und schlaf solange wie du willst. Hier sind alle sicher. Niemand kann diesen Tempel betreten der hier nicht erwünscht ist oder willkommen.  Zudem liegen schutzzauber aus Licht und alte Lieder um diesen Tempel der ihn nicht wahrnehmen lässt. Sollte sich doch jemand hierher verirren wird er nur eine Höhle vorfinden.


Als er sie schnappte und knuddelte lachte sie und schlang die arme um ihn und drückte ihn fest. Sie küsste ihn auf die Wange und sagte dann.

Ich denke das dürfte machbar sein. Baba wird sich eh im hinteren Teil befinden und sich im shanuma kümmern. Selest ist in den grossen Becken ganz im hinteren Teil. 
 
In dem Moment hörte man Baba vor sich hin schimpfen als sie nochmal vor kam und einige Dinge holte 

Dieses Kind.  Trozig wie eine 4 jährige . Nur nicht um Hilfe bitten manchmal könnte ich sie.... wie kann man nur so idiotisch sein .... wann nimmt sie endlich an das sie nichtmehr alleine ist. Oh manchmal könnte ich dieses Kind wirklich packen und schütteln.


Sie bewegte die Hände und verschiedene Dinge erhoben sich und schwebten und der Luft dann verließ sie wieder den Raum und die Dinge schwebten hinter ihr hier.

Kyara hatte bei Ekzem Gefäß kurz inne gehalten ihren Bruder weiter zu knuddeln. Wofür brauchte Baba das Gift eines kaum noch gesichteten lichtwesens ein irbling sie sahen aus wie riesige Wölfe mit Zähnen die unter ihren Kiefer reichten und sie darin Gift produzierten. Kyara hatte durch Baba von diesem Wesen erfahren. Ein treues und liebevolles Tier das hoch iniligent War und meistens in Begleitung von Menschen gesehen wurde früher. 

Mhm mich würde zu gerne interessieren warum sie das Gift eines Irblings braucht.


Murmelte Kyara ehe sie ihren Bruder in den Schwitzkasten nahm und begann ihn zu kitzeln.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am Sa 30 Dez 2017 - 13:30

Mit einem lächeln und der schlafenden Amelie im Arm war ich mit hinein gegangen. Ich spürte das Licht von hier ausgehend und wie es mich erfüllte und durchdrang. Anders als bei meinem ersten Besuch hier in dieser Höhle der sich nun wirklich wie ein alter Tempel entzauberte fühlte ich mich gleich hier geborgen und beruhigt. Meine Helle Aura und aufleuchten legte sich wieder wie ein Schild um mich und zigte auch den anderen das es mir gut ging.

"Amberle. Ja, ich vermiss sie irgendwie. Hoffentlich hat sie den See wieder retten und reinigen können. Ich muss sie unbedingt noch einmal besuchen. Sie ist mir eine Liebe Freundin geworden."

sprach ich zu Kyara und sah mich dann um und fragte sie kurz wo ich Amelie zum schlafen hinlegen könnte. Doch mein Blick wurde sogleich vom Licht gelenkt als wüsste der Tempel was ich suchte.

"Ah ich sehe schon."

schmunzelte ich und ging mit Amelie dorthin. Eine liebevoll herrgerichtete Kammer in der sogar ein eigenes Bettchen für Amelie stand. Ich spürte das Licht von jenem ausgehend und betete nachdem ich sie noch einmal geküsst hatte in das Bettchen. Deckte sie zu und betrachtete meine kleine 6 Monate alte Tochter. Die Zeit war halt doch anders verlaufen am See als in der Richtigen Welt. Schließlich sah ich mich noch einmal kurz im Raum um ehe ich wieder hinaus trat und mich einmal umsehen ging. Baba und Shanuma waren ja zusammen und Richard war mit Kyara am toben was die beiden auch brauchten. Daher sah ich mich hier um und stieß alsbald auf die drei drachen. Kennen tat ich keinen. Aber Selest stach hervor. Kannte ich sie ja als kleines Wesen das nicht größer als eine Große Katze gewesen war. Nur war sie jetzt wieder in ihrer eigentlichen Gestalt. Auch wenn ich sie nicht verstehen würde, so blieb ich bei ihr stehen und verneigte mich mit einem liebevollen lächeln vor dem Edlen Gesschöpf ehe ich ihr meine hand hin streckte als geste um zu fragen ob ich sie berühren darf. Ich hatte am Crystalsee gelernt mit den Wesen auf Körpersprache zu komminizieren die ich nicht durch Sprache verstand. So versuchte ich es auch bei Selest nun.
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am Sa 30 Dez 2017 - 21:16

Richard hatte ebenfalls innegehalten nachdem Baba aufgetaucht war und mehr in Gedanken antwortete er Kyara.

"Das ist ist für ein Gegengift." 

Doch da diese kleinigkeit seine Schwester schon ausnutzte musste er sich erstmal freikämpfen wieder.. Grinsend verstand sich.


"Vergiss es kleine. Ich war und bin und werde niemals Kitzlig sein. Anders als du."

Irgendwann hatte er dann doch wieder die Oberhand und schnappte sie sich so um sie nicht mehr los zu lassen und einfach an zu sehen.

"Ich bin sehr stolz auf dich und froh das es dich gibt."

Damit gab er ihr einen Kuss auf die Stirn und lächelte sie an ehe er sie wieder los ließ. 

"Schau mal nach Yvaine bitte. Es ist mir unbehanglich sie und die kleine Unter der Erde zu wissen auch wenn der Tempel viel Licht abgibt. Doch für Shanuma tun wir alles was ihr hilft. Ich widme mich mal Baba und Selest. Und so kleine hinterhältige Attacken darfst ruhig öfters machen. Schult die Verteidigung."

zwinkerte er ihr zu und gab ihr noch nen kleinen Klapps auf den Hintern ehe er seine Schritte zu Baba lenkte.
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Mi 3 Jan 2018 - 15:14

Kyara zog die Augenbrauen hoch als ihr Bruder von einem Gegengift sprach.  Sie hatte nichts an shanuma finden können was dieses bedurfte. Als sie dann auch schon von ihrem Bruder durchgekitzelt wurde. Sie genoss die zeit mit ihm diese Spielchen.  Sie hatten ihr gefehlt. Baba War nunmal eben viel älter und für solche Spiele nicht mehr ausgelegt wie jene selbst einmal esagt hatte. Sie hatte lustige Schöne und viele tiefe Erlebnisse mit Babageteilt in letzter zeit. Aber diese Verbundenheit zu ihrem Bruder War etwas anderes. 
Sie strich sich ihre Haare wieder glättete und mit einer Bewegung ihre Kleidung. 

Oh keine sorge du wirst nicht verschont werden Brüderlein.  Und keine Sorge wegen Yvaine ich schaue nach ihr ich habe noch eine Überraschung für euch alle. Ihr müsst nicht die ganze zeit im Tempel unter der Erde sein. Aber ich denke um es genau zu erklären sollten wir uns alle mit Baba zusammen setzen. Dazu muss sie etwas erklären. Aber ich schaue nach ihr.


Damit drückte sie Richard nochmal an sich fest und voller Liebe ehe sie leichtfüßig Richtung der hinteren bereiche ging in der sie wusste das sie sie dort finden würde.


Selest hatte sofort Yvaine bemerkt. Als jene nun ihr die Hand hin hielt schnupperte sie daran und stieß dann sanft mit dem Kopf dagegen rieb sich daran. Brummte fröhlich und wohlig.  Die leuchtende Yvaine gab Selest viel mehr als zuvor. Ihre Schuppen klirren hell und ihre Schwanz zuckte freudig hin und her. Dann sprang sie auf und schien zu hüpfen vor Freude rief nach den anderen drachen die näher kamen und ihre Köpfe vor Yvaine leicht beugten.

Du hast es also gefunden sehr schön. Und wie mir scheint geht es Amelie gut. Ich hoffe die Kammer gefällt dir. Und Selests rückzugsort hats du auch schon gefunden . Oh und ich soll sagen sie freut sich sehr dich zu sehen. Dein leuchten wirkt stark auf sie. Sie würde dich am liebsten durch die Luft wirbeln aber sie weiß das du das fliegen nicht so magst.


Sie lächelte Yvaine an und legte einen Arm um sie.

Komm mit ich will dir etwas zeigen. Es wird dich freuen.


Damit ging sie voraus.  Durch verschiedene gängeln zu einer grossen Türe.  Sie legte ihre Hände daraus und die tür begann zu leuchten und verschwand dann im Licht und dahinter War ein Garten zu sehen. Mit pflanzen Bäumen einer kleinen Wiese mit mehreren Lauben.  Tisch Stühle.  Ein Teich und vieles mehr. Vögel Tiere.

Diesen Teil des Tempels habe ich geschaffen . Jeder von uns kann das Portal öffnen. Hier könnt ihr hin wenn ich raus müsst aus dem Tempel raus in die Welt.  Dieser Tempel hier ist ein Licht Tempel.  Baba erzählte mir das hier ihre schönsten und die meisten erinnerungen für sie hier entstanden. Ich habe Richard schon gesagt das wir uns mit ihr zusammensetzen sollten. Richard weiß hiervon noch nichts nur das es eine überraschende gibt.


Kyara ging durch die Wiese durch sanftes Licht und leuchten entstand. Die Tiere kamen und ein trällern ging los. Dann erschien ein Schatten am Himmel und dann setzte Selest kennt vor ihnen sich ab.

Erschrickt dich nicht wenn du Selest gleich sprechen hören kannst. Ihre Worte werden hier als Worte gesprochen. Selest half mir dabei dies hier möglich zu machen für alle die aus der Linie von lactour und seinen Schöpfungen kommen. 


Selest pendelte mit ihrem Kopf ehe sie ihr Maul öffnete und sie ihre raue rollende stimme erklingen ließ in Worten die man hören konnte.

Ich grüsse dich Yvaine Lichttochter und Mutter von Amelie der Drachen Seele und Gefährtin des Kriegszauberer der Bruder meiner Reiterin lichtzauberin Kyara. Hier können auch wir reden. 


Selest zwinkerte mit den Augen und wippt leicht mit dem Kopf.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am Mi 3 Jan 2018 - 15:52

Ein lächel legte sich auf meine lippen als Selest schnupperte und ihren Kopf an meiner Hand rieb. Im Vergleich zu vorher war meine Hand nahzu winzig im Vergleich zu ihrem Kopf. Doch es war ein angenehmes Gefühl. Ich hörte ein angenehmes brummen von der drachenschönheit und ein klirren das wohl von ihrem Schuppen kann. Es war mir als erkannte das Licht in mir die Drachendame an. Seit der Zusammenführung des Lichts einer jeden zuvor lebenden Erbin mit der meinen durch die Reinigung damals bei der Geburt von Amelie wo sich der Kreislauf schließen konnte war das Licht in mir stark. Stärker als zu vor. Ich war Mächtiger als zuvor in meiner Kraft. Und Gefährlicher wenn man die andere Seite weckte. Ich erinnerte mich nicht mehr daran in dem Blutrauch gewesen zu sein noch was ich fühlte oder getan hatte. Bisher hatte es mir auch keiner gesagt. Doch nun Selest zu sehen wie sie sich scheinbar sehr freute und zu tanzen schien ließ mich herzlich liebevoll lachen und ich begrüßte die beiden anderen Drachen ebenfalls. Schon wo Selest noch in der anderen Gestalt gewesen war, war sie verspielt gewesen. Das schien jetzt wo sie wie der sie sebst war sich nicht geändert zu haben. Als Kyara hinzutrat wand ich meinen Blick von den drei Drachen ab und sah zu ihr.

"Ja, Amelie schläft und wird beschützt. Sie hat die ganze Nacht nur geweint und geschrien vor Schmerzen und ich konnte ihr nicht helfen. Jetzt ist sie erschöpft aber wieder zufrieden. Die Kammer ist sehr schön und ich spüre sie auch wenn ich nicht bei ihr bin falls sie wach wird."

antwortete ich ihr und füge lachend hinzu.

"Ich freu mic hauch Selest wieder zu sehen ebenso ihre Begleiter. Und sie hat Recht. Ich ziehe den Boden der Erde vor als die Lüfte. Was nicht bedeutet das ich Selest dadurch weniger lieb habe."

Da mich Kyara nun entführte ging ich mit. Gespannt darauf zu sehen was sie mir zeigen wollte. Auch wen ndies ein Tempel des Lichts war so war es doch wie ich wusste eine Höhle und ich sehnte mich nach dem Crystallsee zurück. Denn da war ich das erste mal vom Gefühl her Zuhause gewesen. Als ich nun aber durch die tür trat und sich dieser wundervolle Ort öffnete schien es mir als sei ich draußen an der frischen Luft. Mit leuchtenden Augen folgte ich Kyara durch die Wiese und sah mich um. Al die Tiere die her kamen und die Vögel. Ich streckte meinen Arm aus mit meiner Hand und auf meinen Zeigefinger landete ein kleines Goldkehlchen das mich fröhlich anzwitscherte. So lächelte ich ihm zu und leise spitze ich meine Lippen und zirbte ihm zu ehe ich es wieder davon fliegen ließ. Nur kurz war der Schreck als ich den Schatten sah und schon leicht in Verteidigungshaltung ging. Doch als Kyara wieder sprach schaute ich zu ihr und Selest und jene dann sogar vermochte zu hören.

"Das hast du mit Selest erschaffen? Es ist ... es ist wunderschön. Nicht so wie am Crystallsee wo ich mich Zuhause gefühlt habe, aber dennoch sehr sehr schön und ein Ort wo ich wohl sehr oft sein werde. Aber ich verstehe nicht. Ich bin weder vom Blute oder Linie von Lactour noch seine Schöpfung. Ist es das Licht das dies vermag?"

Erst nahm ich Kyara in den Arm und drückte sie ganz lieb und innig ehe ich langsam noch einmal auf Selest zu ging und sie erstaunt an sah.

"Es kommt mir vor wie ein Traum dich zu hören. Sie ist angenehm und es freut mich sehr Selest, edle und stolze Drachenkriegerin."
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Mi 3 Jan 2018 - 16:14

Kyara musste lachen und drückte Yvaine ebenfalls. 

Durch Selest können die Drachen hier sprechen durch mich können alle diesen Ort betreten die des Lichtes sind oder reinen Herzens.  Und wie gesagt nur durch das Portal gelangt man hier her. Es hat viel gekostet aber es War es wert. 


Selest stieß Yvaine wieder sanft an und ließ ganz vorsichtig ihre Zunge über ihre Hand gleiten um sie richtig zu begrüßen.  Sie versuchte sogar vorsichtig Yvaine mit der Zunge zu kitzeln an ihrer  Seite. 

Selest ich Bitte dich. Yvaine ist das spielen mit einem drachen nicht gewohnt geh es langsam an.


Lachte Kyara und tätschelte Selests Wange. 

Aber jetzt wo sie mich hören kann könnten wir spielen dann weiß sie was kommt und denkt nicht ich würde sie angreifen. 


Selest versuchte mit ihrem Schwanz Kyara von den Füßen zu heben doch kyara stoppte sie und stieß sanft in ihre Flanke was Selest zum lachen brachte.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am Mi 3 Jan 2018 - 16:31

"Wie immer ihr es geschaft habt. Es ist ein schönes Gefühl."

lächelte nein strahlte ich Kyara zu und spürte Selest Zunge auf meiner Hand. Auch das Kitzeln an meiner Seite, den wenn ich etwas war dann kitzlig. So zuckte ich zur Seite lachend und kichernd dennoch die beiden weiter im Blick und musste noch mehr über Selest Worte lachen.

"Für dein Alter bist du aber wirklich äußerst Verspielt, Selest. Auch wenn ich das wohl an dir schon immer so süß fand. Und ich wüsste nicht warum mich ein Drache angreifen wollte. Ich würde niemals einem Drachen ein Leid zufügen. Dafür habe ich sie viel zu gerne, ebenso das Licht in mir."

Und sah wieder zu den beiden. Es war so herrlich erfrischend die beiden zu sehen.
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Fr 5 Jan 2018 - 6:29

Kyara Stand neben Selests Kopf und lehnte dich mit dem Arm auf ihr ab. Selest schmiegte ihren Kopf an Kyaras Körper.  Bei Yvaines Worten War ein kurzer Schatten über Selests Augen gewandert. Sie hatte es nur gesehen und spürte es nur ein wenig jedoch wusste sie durch ihre Verbindung zu Lactour was jener wohl empfunden hatte  jedoch konnte sie auch dies nur erahnen. Da Yvaine wie es Selest schien nichts wusste davon würde sie sich hüten dieses Thema anzusprechen.  Durch Kyara wurden ihre trüben Gedanken vertrieben.

Wie geht es der kleinen Amelie?  Darf ich Sie mal sehen?  Darf ich Sie segnen? Es ist so ewig her das ich ein Baby gesehen habe. Und ja ich mag verspielt sein aber sooo alt bin ich auch nicht. Da kannst du lactour und Ivrienil fragen. Ich bin ziemlich jung wenn man den Schlaf abzieht all die letzten Jahrhunderte.  


Selest kicherte ein wenig und Kyara musste lachen und strich ihr mit beiden Händen kraftvoll über die Schuppen und ging an einer Stelle dazwischen auf die Haut und "kratzte" sie dort weiter. Selest bog den Kopf so das Kyara mehr Zugang zu ihrer Haut hatte. Etwas was sie sonst nur unter ihresgleichen tat. An genau jener stelle konnte man zwischen Kyaras Händen die haut erkennen. Sie War ein helles fast weißes grün.

Du kannst Amelie gewiss sehen doch erst gibt es anderes zu tun Selest.  Yvaine hat noch fragen auf die sie bestimmt antworten möchte. Richard ebenfalls. Und du weißt ganz genau das für uns bald unsere Reise wieder anbricht. Desshalb sollst auch du dich erholen meine liebe. 


Kyara kratzte sie noch einmal kräftig ehe sie selbst sanft küsste und dann ihre Hände wieder hinter ihrem Rücken hielt  Selest schüttelte sich einmal und brummte lachend. In dem Moment ertönte eine stimme die vom Portal her kam. Es War Baba.

Shanuma schläft jetzt. Sie wird eine weile in diesem Zustand bleiben. Ihre Energie War fast aufgebraucht sie muss sich erst wieder aufladen sonst verliert sie ihre Fähigkeiten zu früh. Kyara an uns wird es sein das zu verhindern wenn nötig müssen wir sie sogar festbinden. Dieses Kind.... nun kommt ich denke Richard Un Yvaine werden fragen haben. Einige denke ich kann ich beantworten. 


Kyara blickte zu Baba sie strahlte zwar in ihrem Licht wie der Tempel selbst doch ihr Gesicht zeigte ihre sorge und das was auch immer sie getan hatte sie viel kraft gekostet hatte.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am Fr 5 Jan 2018 - 11:45

Schmunzelnd betrachte ich Selest und gab ihr antwort.

"Amelie geht es besser. Sie schläft gerade. Wenn sie aufwacht stell ich sie dir gerne offiziell vor."

Ich lehnte mich etwas an Kyara an als Baba gerade erschien und ich meinen Blick ihr zuwendete. Gerne wäre ich jetzt nach Shanuma schauen gegangen. Hatte ich das Gefühl etwas verpasst zu haben. Würde aber gewiss sich klären. Daher streichelte ich Selest noch einmal sanft und ging dann mit Kyara und Baba zurück. Kurz schaute ich bei Amelie vorbei und traf dort auf Richard der seine kleine Tochter mit liebevollen Blick betrachtete. Sanft betrachtete ich beide einen Moment ehe ich ihn mit zu Baba und Kyara nahm. Dort setzte ich mich und streckte die Beine aus um alle drei nun aufmerksam anzusehen.
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Fr 5 Jan 2018 - 12:42

Kyara War mit Baba vorgegangen um Richard und Yvaine einen Moment alleine mit ihrer Tochter zu geben. Kyara hatte sich niedergelassen und sass auf mehreren Kissen.  Baba hingegen ging auf und ab die Hände hinter dem Rücken haltend und ab und an mit dem Kopf schüttelnt. Als Richard und Yvaine dazukamen hielt sie kurz an und betrachtete die beiden einen Moment ehe sie ihr laufen wieder begann und dann auch endlich begann zu sprechen.

Ich habe Shanuma schlafen geschickt.  Ich habe ihr ein Mittel gegeben das sie für die nächsten tage im tiefen Schlaf hält.  Sie hat bereits jetzt schon fast alle ihre Fähigkeiten verlohren was Viel zu früh ist. Durch den tiefen Schlaf wird ihr Körper zur ruhe kommen und sich so weit es eh regenerieren. Ihre Fähigkeiten mssten dann langsam sich wieder ebenfalls generieren. Jedoch darf sie sie so gut wie nicht verwenden. Ich musste ihre Energie bündeln um zumindest ihre selbstheilung anzuregen. Ihre Fähigkeiten wird sie bis zur Geburt gänzlich verlieren.  Auch ihre selbstheilungskräfte werden versagen. Aber das wisst ihr denke ich bereits. Was mir mehr sorgen bereitet ist meine alte Gefährtin.  Ihre Seele weilt wieder auf dieser Welt.  Richard kennst sie vermutlich unter dem Namen der seelenkriegerin. Und du hast recht mit deiner Annahme das sie ihr mehr genommen hat als nur den Schmerz und die dunklen Gedanken.  Shanumas Linien haben mir das ganze Ausmaß verraten. Die Kriegerin hat sich mit der dunklen Seite von ihr verbunden und jene angezapft sozusagen. Sie hat sich die Energie die sie braucht von Shanumas dunkler Seite genommen und damit leider auch einen Teil ihrer Lebenskraft. Ich denke bald werden wir draussen Besuch von ihr bekommen. Sie wird als erstes diesen Ort aufsuchen es War unser aller zu hause. Ich werde sie dazu bringen shanuma zurück zu geben was sie ihr genommen hat. Und ich werde dafür sorgen das sie dorthin zurück kehrt wo sie hingehört.  Macht eich darüber keine Gedanken.  Ich weiß was ich tun muss.
Nun zu den erforderlichen Nachrichten.  Amelie geht es wieder gut. Ersamena ist gesund und wohlbehalten. Shanuma wird es in einigen Tagen wieder besser gehen. Wenn sie in ein paar tagen aufwacht wird sie sich jedoch erst nicht erinnern gebt ihr also zeit. Sie wird ruhe brauchen und Fürsorge. 


Baba hatte aufgehört hin und her zu laufen. Sie atmete tief aus und begann dann wieder.

Nun zu diesem Ort hier. Dies ist der Lichttempel. Ja jeder von uns hatte damals einen Tempel.  Desshalb War es Kyara auch möglich mit Hilfe von Selest etwas zu diesem Tempel hinzuzufügen. Einen Ort nur erreichbar durch ein Lichtportal. Yvaine hat diesen Ort bereits gesehen und ich denke Kyara wird nicht lange zögern nach diesem Gespräch ihn auch dir zu zeigen Richard. Nun denn dann lasst uns alle richtig ankommen und lebt euch ein. Zumindest für einige Monate noch wird hier euer Zuhause sein.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am Fr 5 Jan 2018 - 18:44

Tja weit war Richard nicht gekommen. Lediglich zu seiner Tochter die er in einem wunderschönen Bettchen liegend schlafen sah. Ein liebevolles lächeln legte sich auf seine Züge und er stand einfach nur da und betrachtete das kleine Mädchen. So klein und so viel erlebt hatte sie. Aus dem Frieden bei ihrer Mutter beim See gerissen, in die bis dahin noch unbekannten Arme ihres Vaters der sie durch die Halbe Welt mit einem Drachen flog um etwas zu finden was der kleinen genehm war zu trinken. Dann endlich wieder mit ihrer Mutter vereint schmerzen die sie nicht versteht und dadurch leidet. Doch nun hier in dem Tempel und durch Kyara und ihn geheilt schlummerte die kleine Zufrieden. Als Yvaine zu ihm trat legte er kurz einen Arm um sie und lächelte ihr zu ehe er Amelie noch einen Moment betrachtete. Dann ging er mit seinem leuchtenden Stern an der Seite hinaus zu Baba und Kyara. Yvaine setzte sich zu Kyara und streckte sich etwas aus. Er selbst blieb noch einen Moment stehen und beobachtete Baba wie sie hin und her lief oder schwebte. Da sie direkt anfing zu sprechen verschränkte er die Arme vor der Brust und lauschte. Was er über Shanuma erzählte gefiel ihm nicht das es schon soweit gekommen war. Er hätte gerne etwas gesagt doch schwieg er noch. Als er von der Seelenkriegerin sprach zog sich in ihm etwas arg zusammen. Er hatte bemerkt das so einiges fehlte bei Shanuma. Ihre Aura war ganz anders gewesen. Die positiven Dinge waren ja erfreulich und er war gespannt was seine kleine Schwester dort kreiert hatte. Doch dazu hatte er noch zu viele offene Fragen. Da Baba alsbald endete ließ er ihr einen Augenblick ehe er seine Stimme erhob.


"Bei mir sind trotz deiner Zusammenfassung, werte Baba noch einige Fragen offen geblieben. Über Shanuma brauchst du dich nicht zu Sorgen. Wir werden alle auf sie aufpassen und uns um sie kümmern. 
Doch bei allem Respekt, ich würde gerne Shara herholen. Sie weiß als einzige was es heißt ein Drachenkind zur Welt zu bringen und mit einem Schwanger zu sein. Vielleicht kann sie Shanuma noch hilfreiche Unterstützung geben. Da ich eh dringends mit Lactour sprechen muss werde ich alsbald zu ihm aufbrechen.
Doch die Tatsache das die Seelenkrieger Kalika (Falls der Name anders war sorry ich weiß ihn nicht mehr) nun wieder da ist und einen Teil von Shanuma besitzt macht mich unruhig. Die Seele von Kalika ist mir ja schon ein paar mal in Shanuma begegnet und es war kein Vergnügen da sie einen groß teil ihrer Dunklen Kräfte ausmacht. Was hat sie damals so zornig gemacht das sie sich herausnimmt gegen allen Wissen das sie haben muss zurück zu kehren nachdem ihre Lebenszeit vorbei ist? Wie dunkel muss ihr Sinnen sein die Zeitdimension zu durchlaufen um zurückkehren zu können? Was wurde ihr gestohlen oder genommen das sie wahrscheinlich auf Rache aus ist? Ist etwas vorgefallen zwischen der Ersten Erbin Kyleea, Dir oder dem Kriegszauberer Merrit gewesen? Mich beschleicht das Gefühl sie kehrt nicht nur an diesen Ort hier her zurück wegen schöner Erinnerungen sondern weil sie erhofft das hier jemand ist. Wenn sie wegen Yvaine hier ist oder meiner Tochter bleib ich nicht untätig.

Dann was hat Amelies Seele so sehr zerrissen? Ihre Drachenseele ist stärker als so manche Seele von uns und durch die Erwachsene Amelie der ich begegnet bin weiß ich, das sie keine Erbin mehr ist. Sie sagte die letzte Erbin war ihre Mutter es habe danach keine mehr gegeben. Wenn Yvaine die letzte Erbin ist, was passiert wenn sie eines Tages stirbt? Amelie sagte sie wisse von ihrer Kyara das es an Yvaines Seele liegt das der Zerstörer nicht den letzten Schleier zerbrechen kann. Er kann alle zerreißen, nur Yvaine bleibt ihm im Weg. Doch mit ihrem Tod konnte er passieren. Lucien, ein dunkler kleiner egoistischer Bastard, hielt in seinem inneren in einem Dunklen Käfig Yvaines Seele gefangen, so als wenn er den Schlüssel in der Finsternis verstecken würde. Ich hab viel darüber nachgedacht warum er dies getan hat. Was ich eigentlich fragen will ist, wenn keine Erbin mehr geboren wird die den Zerstörer hindert auf diese Welt zu kommen, was passiert dann? Wisst ihr um den Plan der Schöpferin oder einen Ausweg? Ich weiß ja das die Zukunft die Shanuma und ich gesehen haben, nur eine Variante von vielen ist und das jene nun nicht mehr eintreten wird. Kyaras Zwillinge müssen kein Geheimnis bewahren das sie selbst nicht kennen. Emily und Liam müssen die letzten Zuflucht im Meer für die Menschen nicht Schützen und so vieles mehr. Es war interessant jenen zu begegnen und für kurze Zeit etwas über ihre Leben zu erfahren, auch wenn es schmerzte zu wissen das ihr alle nicht mehr da gewesen seit und zu wissen welche Opfer ihr gebracht habt damit Shanuma und ich zurückkehren können."


Er hielt die Wahrheit über Luciens Herkunft bewusst zurück um keinen der drei zu verschrecken zumal keiner der drei seine Geschichte aus der Zukunft die er mit Shanuma erlebt hatte kannte. Es war das erste mal das man Zeit fand zu sprechen. Er wusste alles würde nicht eintreffen was geschehen war in der Zukunft aber Shanuma und er hatten es durchlebt und er würde es immer in seiner Erinnerung behalten. Besonders das große Wissen das Amelie ihm noch vermittelt hatte.
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Do 1 Feb 2018 - 5:09

Kyara stimmte ihrem Bruder zu, ja sie erhielten zwar von Baba vage Antworten aber es war lange nicht zufriedenstellend. Kyara hatte bei ihrer Reise mit Baba gelernt, das jene es beherrschte Informationen mitzuteilen und doch viele Fragen offen zu lassen. Sie wusste Das Baba mehr wissen darüber hatte jedoch schien etwas oder jemand es ihr nicht möglich zu machen einfach geradeheraus zu sprechen. Sie war ruhig geblieben und erhob sich nun und legte sanft eine Hand auf Babas Schulter, jene blieb stehen und sah Kyara lange an. die Beiden waren in einen Worttausch verwickelt der im Geiste stattfand. Baba atmete tief ein und aus und schob ihre Schultern dann nach hinten. Kaya ging zurück zu ihrem Bruder und Yvaine und sagte leise:

Sie wird nun versuchen uns die antworten zu geben die wir suchen, zumindest was Shanuma und Kalika anbelangt, sei gnädig Richard, du wirst bald verstehen warum.

Dann blickte sie wieder zu ihrer Lehrerin die nun einen Schemel hatte erscheinen lassen und sich darauf nieder lies. Ihr kleid viel in Falten auf den Boden, sie hatte die Hände in ihrem Schoss gefaltet und ihre Haare hingen frei herunter, Kyara viel auf das sie das erste Mal Baba mit offenen Haaren sah. Das Weiße schimmernde Licht von Babas Haaren hob sich troz allem von ihrem Kleid ab. Sie strich ihre Haare hinter einem Ohr zur Seite und holte nochmal tief Luft. Ihre Augen waren geschlossen und als sie den Kopf hob um ihnen allen ihr Gesicht zuzuwenden öffnete sie auch ihre Augen, doch dieses Mal schien es als ob ihre augen einfach nur strahlendes Licht enthielten. Kyara merkte wir ihr eine angenehme Gänsehaut über den Körper glitt, sie kannte diesen Anblick, sie wusste das dies ein Teil ihrer wahren Gestalt gewesen war.

Nun denn. Ja ich denke wenn Shara es einrichten kann sollte sie herkommen, doch sei gewarnt Richard, weder Lactour noch Shara werden jetzt shanuma den vortritt geben, Reshegon ist sicherlich verletzt und benötigt ihrer Beide Hilfe und nach dem was Selest uns mitgeteilt hat ist Lactour immer noch in einem zustand in dem er nicht einfach nur gefährlich ist. Auch shara sollte man jetzt nicht unterschätzen, sie ist zu ihrer Wahren Form zurückgekehrt ich kannte sie nur unter ihem Drachennamen Ivriniel. Sie beschützt nun ihr Jungtier, beachte dies wenn du mit den Beiden sprechen willst Richard, wähle deine Worte mit bedacht und mit Mitgefühl.
Nun zu Kalika, du hattest recht, sie sucht etwas bestimmtes hier. Doch dazu müsst ihr die Vorgeschichte kennen, es braucht zeit sie zu erzählen aber wie mir scheint müssen wir uns diese Zeit nehmen, Da Yvaine leider nicht mit uns gemeinsam ihre Gedanken teilen kann werde ich berichten sogut es geht.

Baba sah die 3 vor sich an, Kyara nickte sanft und ihr Blick glitt zum Feuer welches sie mit einer Handbewegung wieder entfachte.

nun denn, fangen wir am Anfang an. Kalika war wie ihr alle wisst die Kriegerin in unserem Bunde, gefühlslos und kalt. Sie beherrscht den Krieg und die Kampfkunst bis in jede Faser, sie war immer Loyal und nahm ihre Aufgabe als Hüterin und Beschützerin ernst. Doch als Kyleea schwanger wurde ging auch für uns 3 Wächter der Krieg los sie zu schützen. Die Unruhen wurden von Merrit und Kalika niedergestreckt und aufgelöst. Nach dem Schlachtzug kehrten sie hier her zurück um zu helfen. Ich war mit Priesterinnen und Drachen hier und wir freuten uns alle gemeinsam mit Kyleea auf ihr Kind. Kyleea überwachte mit Merrit und mir gemeinsam das tun hier im Tempel und alle anwesenden. Als Kyleea niederkam, war Kalika zu nah an der gebärenden. Die Energie die bei der Geburt freigesetzt wurde traf sie sofort. Danach änderte sich alles. Zu erst viel es keinem von uns auf, niemand bemerkte die Veränderung.
Kalikas einzige Mission war nun das Kind zu schützen vor dem Zerstörer und allem Bösen. Sie wurde immer fanatischer. Jemand der Gefühlskalt ist und auf einmal ein Gefühl hat, und zwar nur dieses eine das Baby zu schützen vor allem Bösen, kann es zu schlimmen Veränderungen kommen.
Kalika´s Prüfungen wurden immer schwerer, sie prüfte jeden der in unsere Nähe wollte. Ihr misstrauen stieg immer mehr. Am Ende lies sie nur noch Merrit und mich in die Nähe von dem Kind. Sie sah in allem und jedem das Böse das dem Kind etwas antun wollte. Selbst unschuldige strafte sie. Als wir es bemerkten war es jedoch schon zu spät, ihre Besessenheit konnten wir nicht mehr rückgängig machen.
Und dann eines Tages passierte dann das schrecklichste was ich je erlebt habe und mit angesehen habe. Sie brachte ein kleines wehrloses Baby um, weil sie dachte in den Augen des Kindes den Zerstörer gesehen zu haben. Aber das Baby war rein, ein Herz aus Liebe und seine Seele aus Licht. Kalika selbst hatte dieses Baby geliebt.
Nach dem sie es getötet hatte mussten wir handeln, vor allem aber musste ich etwas tun. Also kämpften Merrit und ich gegen sie. Es war mein Schwert was sie damals durchbohrte und sie in den Tod schickte.
Kalika will nun zurück, sie will alles ungeschehen machen, sie will die Erbin und ihr Kind schützen in ihren augen haben alle anderen Versagt. Sie will ihren Fehler ausbügeln. Durch Shanuma ist es ihr endlich gelungen wieder fuss zu fassen hier auf der Erde und in dieser Zeit. So wie ich nach meinem Tod immer auch ein Teil von Kyara sein Werde und Merrit stehts ein Teil von dir Richard, so ist Kalika immer ein Teil von Shanuma gewesen, du sagtest selbst du hast sie einige Male gefühlt, ihre presänz. Sie konnte sich nur an Shanuma´s Kräften Nähren weil Shanuma dieses Kind empfangen hat, durch die empfängniss eines Kindes wird bei Wesen wie uns allen auch eine Lücke erschaffen, die altes und neues Verbindet, so ist es Kalika gelungen sich immer mehr von Shanuma zu nähren. Die dunkle Kraft in shanuma brauchte sie um sich zu stärken, das Licht in Shanuma ist konstant, aber das dunkle ist es was variiert.
Shanuma braucht ihre Beiden Seiten um in ausgleich zu bleiben, um eine Wagge zu finden, Kalika hingegen ist es egal, sie fühlt nichts ausser dem Wahnsinn das Kind zu schützen, in diesem Fall Amelie und Yvaine.
Die einzige Möglichkeit Kalika zurück zu schicken ohne das es Shanuma an etwas fehlt ist, wenn sie überzeugt wird selbst zu gehen, Frieden zu schliessen mit dem was sie getan hat und sie muss ihr Schicksal annehmen . Nur dann wird sie aus freien Stücken zurück geben was sie genommen hat und endlich frieden finden.

Baba endete und faltete die Hände in ihrem Schoss um. Eine Träne was auf den Boden gefallen und hatte dort einen kleinen Lichtkreis gebildet ehe er verschwand.

Nun was Amelies Verletzungen angeht kann ich euch nicht mehr sagen als das was ihr wisst. Ich denke Ersameras Blutruf muss so stark und so heftig gewesen sein, das er Amelies Drachenseele für kurze Zeit von ihrer gesamten Seele versuchte zu isolieren. Jedoch ist dies nur eine Vermutung. Die beiden Mädchen sind verbunden durch das Drachenblut das sie teilen, in ihnen beiden fliesst das Blut eines Urdrachen von Lactour, dadurch sind sie auf viel intensiviere art miteinander verbunden als die Drachen an sich. Was auch immer diese Verletzungen verursacht hat es muss damit zu tun haben. Nun ja aber selbst wir wussten damals nicht arg viel mehr über die Drachen als heute. Die Drachen waren immer eine Art Mystherium für alle.

Baba hatte geendet und straffte ihre Schultern wieder und hob den Kopf wieder etwas an, langsam verschwand das Licht aus ihren Augen und sie sah alle wieder mit ihren "normalen" Augen an. Sie wusste das Kyara merken würde das sie etwas ausgelassen hatte bei dieser Geschichte, aber das war etwas was sie nicht mit den dreien Teilen würde, zumindest nicht wenn es nicht absolut nötig war. Zu sehr schmerzhaft waren jene Erinnerungen, zu viel Wut, Hass und trauer bargen jene Erinnerungen. Sie konnte sie nicht einfach mit den anderen Teilen. Noch nicht.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am Do 1 Feb 2018 - 22:50

Schweigend und sehr ernst hatte Richard zugehört und Babas und zuvor Kyaras Worten gelauscht. Während sie alle Baba lauschten hatte er sich neben Yvaine gesetzt und einen Arm um sie gelegt. Sachte strich er ganz leicht mit dem Handrücken über Ihre Seite. Er versuchte die Informationen die er erhalten hatte in Einklang mit seinem Wissen zu bringen. Einen Teil ergab nun wesentlich mehr Sinn. Kalika würde also weder Yvaine noch Amelie etwas tun wenn sie hier auftaucht. Doch alle anderen waren also für sie eine Bedrohung. Er hatte Kalika auch noch geholfen mehrmals ohne es zu wissen. Es ärgerte ihn ein wenig, zum anderen hätte diese Rache erfüllte Seele ohnehin keine Ruhe gegeben bis sie das hatte was sie wollte. Einige Fragen waren aber unbeantwortet geblieben. Das es Baba nicht leicht gefallen war darüber zu sprechen sah er ihr an. Eine weile schwieg er ehe er seie Stimme wieder erhob.

"Danke für die Worte, Baba. Das gibt nun alles einen besseren Sinn. Ich werde mich bemühen deinem Rat folge zu leisten. Doch einige Fragen sind noch offen."

Er sah dabei Kyara auch an. Vielleicht wusste seine kleine Schwester ja auch etwas darüber Wenn nicht würde er solange suchen bis er eine Antwort anderswo bekam.

"Was ist mit der Tatsache das Yvaine noch immer die Letzte Erbin ist? Amelie ist keine Erbin. Was bedeutet das für die Zukunft? Eine Welt ohne Erbin die der Schlüssel ist und den Zerstörer fortan nicht mehr in seinem Gefängnis hält? Shanuma und ich haben gesehen was passiert wenn dies passiert. Die Überlebenden haben nur dafür gekämpft das sie uns beide zurück schicken konnten, damit wir es verhindern. Doch wie verhindern wir es? Yvaine kann nicht ewig leben, sie ist Sterblich."
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Fr 2 Feb 2018 - 0:29

Kyara hatte Baba beobachtet, sie nahm die Veränderungen in ihrer Lehrerin wahr. Selbst als Lichtmagierin die rein war und voller Licht, so konnte auch sie durchaus Hass und Wut verspüren und noch viel stärker. Kyara sah das leichte Zucken der Schultern und die Fingerknöchel die stark hervortraten und was ihr entgültig bestätigte das Baba mit heftigen Emotionen zu kämpfen hatte war das Pulsieren ihrer Ader an der rechten Schläfe.
Kyara kannte ähnliche Anzeichen on Shanuma, sie hatte jene beobachtet und studiert. Die Kriegerin war für Kyara immer faszinierend gewesen und war es immer noch. Kyara konnte nur ahnen was hinter dieser Beherrschten Körperhaltung schlummerte. Baba blockte auch Kyaras zugang in dem Moment so war ihr klar das sie es erst erfahren würde wenn die Zeit reif war.
Kyara hatte auch Yvaine und Richard beobachtet und musste schmunzeln. Ja die beiden passten perfekt zusammen.
Als ihr Bruder jedoch seine Frage an sie richtete sah sie ihn lange an und überlegte.

Mhm, nun ich denke das hat damit zu tun das Yvanie nicht die einzige ist deren Seele dem Zerstörer im Weg steht. Reshegon, der einen weiteren Vulkan gefunden hat hat sein wahres Ich hervorgebracht. Desshalb wollte der Zerstörer ihn töten und seine Seele zersetzen, Reshegon ist gleichzeitig das Patenkind von Amberle, zu seiner Rettung kam sie zurück und dann hier her. Aber ich kann es nicht genau sagen, Selests Informationen sind sehr verwirrend und nicht wirklich geordnet. Hypothetisch gesehen denke ich das mit Amelies Geburt und Reshegons erwachen neue Schlüssel geschaffen worden die den Zerstörer hindern werden frei zu kommen. Hypothetisch gesehen wohl gemerkt. Ich mag zwar mehr Wissen als davor und auf noch mehr wissen zugreifen können aber auch das braucht zeit und ich kenne leider auch nicht alle Einzelheiten um eine Grobe Richtung vorzugeben aber ich denke der Ansatz mit Amelie und Reshegon ist der richtige. Es würde zudem auch erklären warum Ersamera.... ja natürlich das muss es sein. Erinnerst du dich an unsere Kindheit, ich weis nicht merh wer oder wo aber einst hörten wir reisende sprechen die über Blutsbande sprachen, Bande die stärker sein können als alles andere? Lactour ist Reshegons leiblicher Vater, er hat ihn mit Ivriniel also Shara gezeugt, er trägt das Blut eines Urdrachens in sich. Er wiederum hat unsere Blutlinie ins Leben gerufen aus der der Du und ich hervorkamen. Du wiederum hast mit der letzten Erbin ein Kind, Amelie Tochter der Lichterbin und eines Kriegszauberers der dem Geschlecht der Urdrachen entspringt. Ich denke das ist die Verbindung. Reshegon hat jedoch noch eine weitere Blutlinie gegründet beziehungsweise noch wissen wir nicht ob diese Linie wirklich bestehen wird oder zum leben kommt. Er hat mit Shanuma Ersamera gezeugt. Shanuma ist das Kind der beiden Welten Licht und Dunkelheit. Natürlich ja... deshalb sind Amelie und Ersamera so stark miteinander verbunden, sie tragen beide das Urdrachenblut in sich und durch ihre Eltern wurde dies verstärkt. Ihr Hilferuf muss dadurch das sie noch nicht körperlich hier ist auf anderen Ebenen übertragen worden sein, Ebenen die nur wenige erreichen oder sich in ihnen bewegen können. neugeborene und kleine Kinder bewegen sich in diesen Ebenen und auch z.B du oder ich oder Baba und Shara wir können uns dort auch bewegen. Es könnte eine Erklärung sein aber ich kann es dir nicht mit Sicherheit sagen.
Und ja ich sagte vorhin es steht noch nicht fest ob die neue Blutlinie weitergeht, ich kann die Linie nicht klar erkennen, mal ist sie stärker mal schwächer mal gar nicht da. Seit Shanuma hier ist ist sie etwas stärker die Lebenslinie aber troz allem sehr sehr schwach.

Kyara sah ihren Bruder an. Sie war selbst etwas überrascht was alles aus ihr herraus gekommen war. Ein grinsen legte sich kurz auf ihre Lippen und sie tippte kurz af das Band an ihrem Oberarm und sagte.

Danke nochmal hierfür Amberle, immer wieder neues wissen.

Dann wurde sie wieder ernst und stand auf.

Ich gehe nach Shanuma sehen, sie mag vielleicht schlafen aber vielleicht kann ich sie trozdem erreichen.

Sie ging zu Yvanie und ihrem Bruser und küsste beide auf die Stirn ehe sie sich erhob. Sie ging nochmal zu Baba und kniete sich vor sie und legte ihre Hände um Babas und sah ihr tief in die augen.

Es tut mir Leid Hadir (Lehrerin), ich kann deinen Schmerz sehen und fühlen und es tut mir leid das du es erleben musstest.

Dann erhob sie sich wieder und ging in die Richtung in die Baba shanuma gebracht hatte.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Yvaine am Fr 2 Feb 2018 - 10:45

Schweigend hatte ich bei den anderen am Feuer gesäßen und zugehört. Es war mir nicht neu das man über ich sprach. Kannte ich es seit meiner Kindheit. Es war nicht gerade schön diese Dinge zu erfahren, aber das Leben war nun auch nicht nur Sonnenschein. Vieles ergab nun mehr Sinn, manches blieb aber auch offen. Ich hatte bei Baba mehr gesehen als sie erzählt hatte. Das was sie verschwieg und nun in sich spürte. Aber auch bei Richard hatte ich etwas gesehen. Etwas wichtiges was er zurückhielt. Doch wollte ich nicht weiter bohren. Das was ich erfahren hatte war genug fürs erste. Ich lächelte Kyara zu als sie kurz zu uns kam und dann ging. Sanft drückte ich ihre Hand noch und sah ihr nach. Sie war so erwachsen geworden. So erhob ich mich schließlich ebenfalls und ging zu Baba. setzte mich neben sie zu ihren Knien da sie ja noch auf dem Schemel saß und legte meinen Kopf sanft auf ihr Bein. Etwas ws ich früher immer bei Maya getan hatte. Dazu meine Hand auf ihre. Ich sagte nichts, aber spürte es und war einfach für sie da.
avatar
Yvaine

Anzahl der Beiträge : 1177
Anmeldedatum : 28.10.12
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Lichtwesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am So 4 Feb 2018 - 0:46

Nachdenklich lauschte Richard den Worten und überlegte wie diese Neu erhaltene Information ihm weiter helfen könnte. Zufrieden stellend war sie nicht und beruhigen tat es ihn auch nicht. Zumindest aber schien es indirekt eine Idee zu sein. Letzten Endes würden sie es alle früher oder später erfahren. Er sah Kyara nach und schenkte ihr ein kurzes lächeln ehe er auch Baba und Yvaine beobachtete. 

"Ich danke euch für die Infos ich werde einmal darüber nachdenken gehen."

beschloss er und erhob sich ebenfalls. Er ging kurz zu Amelie die friedlich schlief und dann weiter. Instinktiv zu den drei Drachen. Voranging Selest. Unterwegs schnappte er sich etwas Holz und begrüßte die drei Drachen respektvoll ehe er sich in ihrer Nähe einfach auf den Boden setzte und sein Messer heraus nahm. Wann immer er nachdenken musste schnitze er gerne. Es beruhigte ihn. So auch jetzt. Stück für Stück wuselten seine Gedanken, seine Magie umher während seine Hände mit dem Messer das Holz bearbeiteten. nach und nach nahm die Form des Holzes die Gestalt eines frisch aus dem Ei schlüpfenden Drachenkindes an das seinen kleinen Kopf gerade heraus reckte und die Schale mit den Pranken weiter zerdrückte um sich zu befreien.
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Mo 5 Feb 2018 - 23:54

Selest kam langsam näher zu Richard.  Sie reckte den Kopf neugierig vor und schnupperte an holz und musste dann niesend den Kopf wegdrehen und schüttelte sich einmal ehe sie mit den Zähnen klapperte und ihr Schwanz leicht hin und her pendelte. Sie hüpfte mit allen vieren in die Luft und glugste lachend. Sie reckte den Kopf wieder etwas vor und stubsten Richard sanft aber neckisch an. Ihre Augen funkelten und sie sass leicht geduckt als ob sie aufspringen wollte in jedem Moment. 

Bevor ich erwachte hast du mich so ins Leben gerufen. Als es um Kyara schlecht stand nicht wahr? Und wer ist das jetzt? Ich kenne das Gesicht nicht.


Dann War Selest auf einmal ruhig ihre Körperhaltung spannte sich an und sie zog den Kopf ängstlich ein. Sie spürte ihren Ziehvater deutlich.  Lactour litt Qualen und heftige schmerzen. Sie jault etwas und auch die anderen drachen hatten eine ähnliche Position eingenommen. 


Kyara War zu shanuma gegangen und hatte sich neben ihr niedergelassen.  Der Runde Bauch War selbst unter der Decke zu erkennen. Sie suchte im Geist Kontakt zu ihr doch sie traf nur auf eine Blockade.  Doch sie schien nicht von shanuma selbst zu kommen. Dann spürte sie eine bekannte presänz in der Blockade.  Baba musste eine enorm starke Blockade um shanuma gelegt haben. Nun wurde ihr auch klar warum sie das Gift des irbling genommen hatte. Wie sie in dem Moment das wissen darüber erhielt wie und warum man das Gift eines Irblings verwenden konnte. Sie strich der Kriegerin über den Kopf uns sanft über den Bauch ehe sie sich zurück begab zu Yvaine. 
Baba musste sich anderen Aufgaben gewidmet haben denn sie sass nicht mehr dort. 

Wie mir scheint bleiben dann erstmal nur wir beide. Baba hat shanuma abgeschirmt ich kann mich nicht mit ihr verbinden. Nun komm soll ich dich mal richtig rum führen u d dir alles zeigen? 
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Richard Rahl am Di 6 Feb 2018 - 2:20

Richard bemerkte Selest, ihr verhalten und ihre Worte, auch wenn er Gedanklich mit seiner Magie weit weg schien und seine Hände wie von selbst arbeiteten. Er war ein Kriegszauberer, ein Macher, wie Shara ihm erklärt hatte. Jene waren Selten, es gab nur drei vor ihm. Einmal Amberle und einmal Merrit auf der guten Seite des Lichtes in seinen Augen und einmal jemanden auf der Dunklen Sete. Ohne die Macher wäre keine Magie entstanden. Jeden Zauber jede Magie die heute noch ausgeübt werden kann gab es nur weil ein Macher sie erschaffen hatte. 

"Ja, so habe ich dich instinktiv damals gerufen und um Beistand für Kyara gebeten. Damals wie heute weiß ich nicht wie ich es tue, aber ich tue es. Wer dies hier ist weiß ich noch nicht. Es nimmt noch Gestalt an. Das Gesicht ist noch nicht fertig. Sobald meine Hände zur Ruhe kommen, kann ich es dir sagen."

Als Selest den klagelaut ausstieß hob Richard den Kopf und sah auch die anderen beiden Drachen in der Position, sein Kopf legte sich leicht schräg. Schmerzen.


"Was ist passiert, Selest? Wo habt ihr Schmerzen? Wie kann ich euch helfen?"

fragte er sogleich und ließ die Schnitzerei und das Messer sinken um es bei Seite zu legen und sogleich aufzuspringen um zu der Drachendame zu gehen.
avatar
Richard Rahl

Anzahl der Beiträge : 1353
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 32

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich: Paneda

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Kyara Rahl am Di 6 Feb 2018 - 23:19

Als Selest RichardsGeist vernahm sah sie ihn an.

Es sind nicht unsere schmerzen Richard.  Lactour ist in seine normale gestalt zurückgekehrt sich er leiden Qualen und heftige schmerzen. Er muss wohl versucht haben seinem Sohn so viele Verletzungen wie es geht abzunehmen. Noch sind wir alle viel intensiver mit ihm verbunden er hatte über 2 tage seine urgestalt angenommen und es wird noch etwas dauern bis diese Verbindung zu uns wieder zu ihrer Norm zurückkehrt. Es ist schwer zu erklären. Wenn ein Urdrache seine urgestalt annimmt dann ist er mit jedem einzelnen drachen verbunden er spürt sie nicht einfach er weiß wo wir sind einfach alles. Doch nach meinem wissen könnten die Urdrachen sich nur 1 mal wandeln nachdem sie ihre normgestalt angenommen hatten. 


Selest schüttelte den Kopf und auch die anderen lösten ihre Haltung wieder und wurden entspannter. 

Ich werde einen der dreien schicken um zu sehen was es zu berichten gibt von der höhle. Ich muss hier bleiben. Aber ich muss wissen wie es um lactour Ivrienil und Reshegon steht.  


Selest scheucht einen der drei anderen drachen auf den jüngsten wie es schien denn er War recht klein. Dann ließ sie sich auf ihre Hinterbeine nieder und pendelte mit dem Kopf. 

Wenn Kyara Zeit hat müssen wie dir etwas zeigen. 


Sie glugste wieder vor lachen und begann dann sich zu putzen.
avatar
Kyara Rahl

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 13.07.17

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Gutartig
Reich:

Nach oben Nach unten

Re: Der Tempel in der Höhle

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten