Thálion Durath

Crystalia :: Pforte :: RIP

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Thálion Durath

Beitrag von Thálion Durath am Di 13 Nov 2012 - 21:58


Über den Charakter

Name: Thálion Durath
"Thálion Durath, ein, wie ich finde, klangvoller Name. Er gefällt mir doch eigentlich recht gut, wenn man einmal davon absieht, dass ich den Nachnamen meines Vaters trage, den ich nie kennen gelernt und somit auch niemals akzeptiert habe. Gerufen werde ich eigentlich nur Tai oder Lion. Außerdem trage ich viele andere Namen, wenn ich sie gerade brauche."

Spezies: Mensch
"In der Theorie bin ich ein ganz normaler Mensch, jedoch kann ich durch meine Herkunft ein wenig mehr als andere Menschen. Da meine Mutter eine Hexe ist, mein Vater jedoch wohl ein reiner, ordinärer Mensch war, bin ich in Fertigkeiten gelehrt, die nicht jeder vorweisen kann."

Alter: 19
"Ich zähle nun schon 19 Jahre und bin somit schon lange erwachsen. Jedoch fühle ich mich noch häufig wie ein Kind, das nicht weiß, was es tun soll. Ich halte mich nur über Wasser, habe zwar Schmied gelernt, fühle mich in diesem Beruf jedoch nicht zu Hause."

Geschlecht: Männlich
"Bin ich nicht ein stattlicher Mann? Sieht man dies denn nicht auf den ersten Blick? Ich muss sagen, dass mir mein Aussehen doch recht gut gefällt, wenn ich mich selbst betrachte."

Beruf: Gelernter Schmied, im Moment Dieb/Söldner
"Schmied habe ich gelernt, daher auch meine Fertigkeit, mit Waffen gut umzugehen und auch eigentlich meine Liebe zu ihnen. Ich bewundere den Stahl, die glänzenden Klingen, doch ich verabscheue die Menschen, denen diese Waffen zugedacht sind. Sie sind alle reich und prunkvoll gekleidet... Daher habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, den Reichen das Geld abzunehmen. Ich brauche es zum überleben und wenn Freunde in Not sind, bin ich nicht geizig!"

Herkunft: Ein Haus im Walde Tydeions. Mutter: Samàntha Sefira; Vater: Otarió Durath
"Ich bin im Wald aufgewachsen, im Häuschen meiner Mutter. Sie ist eine Hexe, eine begabte noch dazu. Meinen Vater habe ich nie kennen gelernt. Ich kenne den Namen, ich trage ihn, jedoch habe ich nie sein Antlitz zu sehen bekommen. Zu meiner Mutter habe ich bis vor etwa zwei Jahren eine sehr enge Bindung gehabt. Doch dann bröckelte der Kontakt immer und immer mehr, da sie nicht wollte, dass ich illegale Taten begehe und immer in Angst um mich war. Sie lehrte mich außerdem einige gute Fähigkeiten."

Charakter: "Er ist ein Schlitzohr, aber ein sehr intelligentes. [...]Manchmal ist er mir unheimlich, weil er Sachen macht, die ein normaler Mensch nicht machen kann! [...] Er ist ein Einzelgänger!"
Dies sind Zitate von Freunden des jungen Mannes. Er selbst würde sich vermutlich anders beschreiben... Thálion Durath ist eigentlich kein Mensch, vor dem man sich fürchten muss, solange man ihm kein Unrecht angetan hat. Denn einer der herausragenderen Charakterzüge ist unter anderem sein ausgeprägter Stolz und seine Ehre, in der er sich, einmal gekränkt, zu behaupten versucht und auch bisher immer erfolgreich war. Doch wer nun denkt Tai sei ein Egoist und nur auf seine Ehre bedacht, der irrt genau so. Dieser Mann ist facettenreich und schwer zu beschreiben. Nicht viele schafften es bisher, ihn völlig zu durchschauen.
Thálion ist auf jeden Fall immer für seine Freunde da und hilft, wo er nur kann. Ansonsten ist er eher ein Einzelkämpfer, zäh und durchtrainiert, ehrgeizig, mit einer großen Portion Mut und einem Sturkopf.
Seine Ziele erreicht er grundsätzlich immer und wenn er Umwege dafür gehen muss, verliert er sie trotzdem nie aus den Augen. Außerdem ist Tai sehr intelligent und hat eine schnelle Auffassungsgabe.
Diese Mischung aus Ehrgeiz und Inzelligenz macht ihn zu einem gefährlichen Gegner, dessen Überlebenswille stark und Anpassungsfähigkeit ausgeprägt ist.
Doch Thálion hat auch eine ganz andere Seite. In seiner Einsamkeit ist der junge Mann auch nicht immer glücklich. Häufig hat er Momente, in denen verstohlen ein oder zwei Tränen aus seinen Augen rollen und er sanftmütige Lieder vor sich hin singt. Seine Stimme ist tief und schön anzuhören, mit ihr und seinem Aussehen verführt Lion auch gerne die ein oder andere Frau, denn er hält nicht viel von Ehe.
Man könnte noch stundenlang über diesen vielseitigen Mann schreiben, doch kurz zusammengefasst ist er: Ehrgeizig, Stolz, Sensibel, Mutig, ein Weiberheld, Loyal und Intelligent.


Vorgeschichte: "Ein junges Leben in seiner Blüte"
"Thálion Durath wurde in einer kalten Winternacht in dem Häuschen seiner Mutter geboren. Eine befreundete Hexe half Samantha bei ihrer Entbindung und lächelte, als ein putzmunterer, kleiner Junge schließlich in ein weißes Tuch gewickelt an der Brust der Mutter lag. Sie hatte damals gesagt, er würde etwas ganz besonderes werden und seinen Zielen immer treu bleiben. Sie hatte Recht gehabt...
Seine Kindheit verbrachte Lion mit herumstreunen im Wald, lernte lesen und ein bisschen Rechnen, etwas, das sonst den adeligen Kindern vorbehalten war. Doch Samantha hatte diese Fertigkeiten selbst als Kind erworben und gab sie ihrem Sohn weiter. Der Junge war glücklich über diese Beschäftigung, da er nie andere Kinder treffen konnte. Sie wohnten alle im Dorf und niemand im Wald... Ab und zu kamen Freundinnen der Mutter zu besuch, doch mit ihnen konnte der Knabe nichts anfangen.
Als er ungefähr zehn Jahre alt war, nahm seine Mutter ihn beiseite und begann, Lion in den Fertigkeiten der Hexenkunst zu unterweisen. Jedenfalls soweit ein normaler Mensch dies erlernen konnte. So lernte Thálion in den nächsten drei Jahren Tränke zu brauen, mit welchen er Leute in den Schlaf versetzen, sie töten, depressiv oder glücklich machen konnte. Außerdem brachte sie ihm die fast lautlose Fortbewegung und den Umgang mit Tieren und Heilkräutern bei.
Mit dreizehn Jahren begann der Junge in der Hauptstadt seine Ausbildung als Schmied. Er lernte schnell, sein Körper begann ordentlich Muskeln aufzubauen und er wurde erwachsener. Sein Meister war sehr zufrieden mit ihm und bot ihm eine bessere Anstellung an, die Thálion, mittlerweile siebzehn, ablehnte. Ihm waren die Kunden verhasst. Also beschloss er, sich an den Reichen zu rächen, welche ihn in seiner Lehrzeit oft traktiert hatten und welche seine Mutter verspotteten. Denn häufig waren ihm Gespräche zu Ohren gekommen, in denen Samantha als verrückte alte Schabracke abgestempelt wurde. Sein Zorn und Stolz wurden entfacht und er beschloss, sich zu wehren... Deshalb blieb er in der Hauptstadt, suchte sich ein kleines Zimmer über einem Fleischer und begann mit den Diebstählen.


Sonstiges: Auffällige Merkmale am Körper
"Ich trage durch meine Diebstähle, Einbrüche, Arbeiten und zahlreichen Kämpfe einige Narben an meinem Körper. Dazu gehört diese lange an meinem Kieferknochen, an meinen Armen sind deutlich einige zu sehen und der fehlende Zeh am rechten Fuß. Ansonsten bin ich nicht sonderlich auffällig. Ich habe kurzes, braunes Haar, grüne Augen, trage keinen Bart und bin normalerweise sauber gekleidet. Ich bin groß, habe breite Schultern, eine schmale Hüfte und bin sehr muskulös."

Fähigkeiten: Teile der Hexenkunst
- Einige Tränke brauen, unter anderem Gifttränke und Heiltränke
- Guter Draht zu Tieren
- Sehr geschmeidiges, fast lautloses Bewegen durch das Herumstreunen im Wald
- Kenntnisse in der Kräuterheilkunde


Avatarperson: Jonathan Rhys-Meyers


Über den Spieler

Name: Prin
Alter: 25.01.1995
E-Mail: für den Admin auf Anfrage
Fragen? Hoffe, das passt soweit mit der Anmeldung und den erlernten Fähigkeiten?
Wie hast du Crystalia gefunden? Gegen-Bilderklau
avatar
Thálion Durath

Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 13.11.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Dieb
Reich: Tydeion

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Crystalia :: Pforte :: RIP

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten