Schutz & Liebe für meine Kinder

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 13:38

Sich verhalten wie eine brave Gemahlin. Als Königin nun mit Schönheit und Gleichgültigkeit neben dem Gemahl stehen. Für mich gab es nichts Schlimmeres. Meine Ehe war die reinste Phrase weil ich damals zu dumm und naiv gewesen war damals. Doch da kam ich nicht mehr heraus. Bei meiner Geburt wurde meinen Eltern Prophezeit das ich Wunderschön werden würde und Mächtig aber auch mein Leben lang Leiden wurde. Ja, das tat ich. Ich litt sehr und zweifelte jede Sekunde meines Daseins an zwei Entscheidungen die mein Leben zerstört hatten. Doch niemals durfte diese Wahrheit ans Licht kommen. In mir schlummerten diese Geheimnisse die mich ohne mit der Wimper zu zucken das Leben gekostet hätten. Nur gut das ich über die Jahre hinweg meine Fähigkeiten trainiert hatte. So kam niemand an meine Gedanken, ich aber in anderer. Ich wusste genau ohne das ich die Gedanken meines Gemahls lesen musste und auch nicht konnte das er mich Tod sehen wollte. Aber hinter mir standen drei viertel der Verbündeten des Landes. Wenn ich starb würde er nicht nur den Thron und Titel verlieren sondern noch viel mehr. Viele Jahre hatte ich es mir gewünscht einfach zu sterben, nicht mehr zu leiden. Ich war Einsam, verzweifelt und zerbrochen. Aber dann änderte sich mein Leben eines Nachmittags. Ich hatte in meinem Gemach Gesäßen und mir versucht mit Sticken die Zeit zu vertreiben als ich um meinen Hals versteckt zwischen meinem Busen das Medaillon spürte wie es sich erwärmte. Sofort ließ ich alles fallen und griff danach. Ja, es war wärmer als sonst und leuchtete leicht. Sogleich öffnete ich es mit zitternden Händen, der Spiegel glimmte. Ich wusste sofort was dies hieß. Einer oder beide meiner Kinder war am Leben. Tränen liefen über meine Wange der Freunde und des Glücks das ich niemals zu sehen wiedergeglaubt hatte. Als damals die Nachricht vom Tod meiner Vertrauten kam und man mir auch mitteilte das nicht nur meine alte Freundin sondern auch deren Tochter verstorben waren, war alle Hoffnung mit ihr gestorben. Dieses Zeichen gab ihr Neue Hoffnung. Draußen war Nacht und ich hatte nicht schlafen können. Sanft strich ich über die Haarlocken meiner Kinder und küsste sie.
„Ich geb euch nicht auf. Ich liebe euch und ich schütze euch.“
hatte ich leise gemurmelt ehe ich es wieder fortgesteckt hatte da meine Kammerzofe herein gekommen war. Ich konnte ihr nicht trauen da sie unter der Kontrolle meines Mannes stand. Seit dem Tag wann immer ich kurz alleine gewesen war hatte ich über den Spiegel im Medaillon versucht einen Blick zu erhaschen wer meiner Kinder dieses glimmen verursacht hatte. Doch noch war es mir durch die Stärke der Dunklen Mächte hier nicht möglich gewesen. Die Dunkelheit war da doch etwas stärker als meine Kräfte. Doch ich gab nicht auf.

Der größere Disput mit meinem Gemahl am Krönungstag hatte dazu geführt das ich noch in derselben Nacht abgereist war in der Kutsche. Zumindest hatte ich den Ritter mitnehmen können. Die Kammerzofe die er mir mitgegeben hatte würde ich rasch loswerden. Ich brauchte sie nicht und schon gar nicht für das was ich plante. Er hatte mich weit weg bringen lassen. An eine Burg im Mittelgebirge. Sie befand sich in Grenznähe zu Paneda und Melanea aber noch auf der Seite Askalon. Eingesperrt in einen kleinen eigenen Bereich des höchsten Turmes. Klischee wie ich fand. Auf der Reise hatte ich Decam schon mir ein wenig zu eigen gemacht. Dadurch dass ich seine Gedanken lesen konnte war es einfach ihn so zu manipulieren das er mir am Ende helfen würde. Ich fühlte mich schlecht dabei dies zu tun, aber es war mir einfach zu wichtig. Hier auf der Burg schaffte ich aber nun an diesem schönen sonnigen Tag als ich im Garten saß was ich mir so gewünscht hatte. Einen schmerz hatte ichgespürt im Herzen, etwas tieferes was mich nicht erklären ließ was dies sein konnte. Ich litt sehr für eine Weile bis es sich wieder auflöste und mir eine Erkenntnis klar wurde. Mein Bann war gebrochen worden.  Nein, das durfte nicht sein. Das konnte nicht sein. Sogleich griff ich nach meinem Medaillon und konzentrierte mich. Erst sah ich nichts, doch dann geschah etwas unfassbares. Jemand öffnete das andere Medaillon das ich einst meinen Kindern gegeben hatte. Und dann geschah was noch viel unfassbareres für mich. Aus dem Spiegel blickten mir ein Junger Mann und ein Mädchen entgegen. Ich konnte sofort sehen dass sie sich ähnlich sahen und vor allem das Mädchen schien mir so zu ähneln. Tränen begannen wieder zu laufen. Meine Kinder. Meine über alles geliebten Kinder. Sie waren so groß geworden. So wunderschön.
„Oh ihr mein Leben, mein Sonnenschein. Es geht euch gut.“
murmelte ich leise und keiner konnte wohl in dem Moment verstehen welche Gefühle in mir aufkamen. Niemand wusste von diesem Geheimnis. Niemand würde verstehen warum ich fühlte wie ich fühlte. Aber noch am wenigsten wussten meine Kinder warum dies alles geschehen war. Ob sie mich hassten? Ob sie es überhaupt wussten. Richard wusste es gewiss. Er hatte mich gesehen als ich Kyleea gebracht hatte. Hoffentlich ging mein Plan auf bevor Narev merken würde das sein Erbe lebte. Denn durch das Aufheben des Bannes würde er es nun wissen. Er würde nur nicht wissen wo er ist und dafür war ich mehr als dankbar. Ich musste schneller sein. Ich musste Decam auf meiner Seite haben. Ich musste die beiden warnen irgendwie. Aber wie konnte ich mich ihnen nach so vielen Jahren offenbaren? Sie würde mich nicht verstehen. Sie würden mich hassen und mir nicht glauben. Ich hasste mich selbst für diese Verzweiflungstat aber es war mir keine Wahl geblieben. So hatten sie leben können und in einem wunderschönen Umfeld aufwachsen können ohne die grausame, peinigende Finsternis die hier geherrscht hatte. Als jemand den Garten betrat klappte ich das Medaillon rasch zu und wischte die Tränen fort. Haltung bewahren und das Geheimnis tief verschließen. Und doch drängte die Zeit.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 14:36

Seit dem kleinen Spektakel im Thronsaal bei der Krönungsfeier zwischen dem König und der Königin war ich erst ein wenig verunsichert gewesen. So wirklich viel gesprochen hatte ich mit meiner Königin noch nicht. Die wenigen male schien sie mir aber sehr entgegenkommend zu sein und verständnisvoll. Es war mehr als Schade das eine Frau wie sie all die Jahre so litt. Den immer wenn ich sie beobachtete und sie es wohl nicht mitbekam war es mir als wenn Stumme Qualen und Pein sie heimsuchten. Sie tat mir unendlich Leid und das sie in ihrer Ehe mit dem König nicht glücklich war, war mir schon viele male zuvor klar gewesen. Heute an diesem schönen lauen Abend saß sie noch im Garten und schien für sich zu sein. Ich hatte mich im Schatten oberhalb eines Turmes gestellt um ein Auge auf sie zu haben. Ich traute den wenigen Bediensteten und vor allen den Wachen nicht über den Weg. Sie waren alle Loyal zum König. Daher bekam ich auch mit wie sie sich plötzlich ans Herz griff und schmerzen zu haben schien. Ich zögerte nicht und rannte hinab durch die Burg bis in den Garten. Doch schien es ihr bereits besser zu gehen.
"Meine Königin. Geht es euch gut? Kann ich euch helfen?"
fragte ich sogleich einmal nach und kniete vor ihr nieder ohen den Blick von ihr zu lösen.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 14:44

Es überraschte mich nicht das Sir Decam aufgetaucht war. Mein Befehl das er auf mich aufpassen sollte nahm er wirklich sehr ernst wie mir einige male schon klar geworden war. Kurz schweifte mein Blick umher ehe er auf Decam zur ruhe kam.
"Sir Decam. Danke. Ich hatte nur einen kleinen Schwächeanfall, doch dieser ist vorrüber."
wand ich ab und betrachtete die Züge des knienden Ritters vor mir. Legte den kopf leicht schräg und beugte mich dann etwas vor zu ihm das ich nah seines ohres war.
"Wir müssen dringend reden ohne das jemand es mitbekommt. Ich brauche eure Hilfe."
dann zog sie sich zurück wieder und erhob sich. Falls ein anderer sie gesehen haben sollte so würde er was anderes denken. Die Königin versuchte ihren Ritter zu verführen. Das war auch die Absicht hinter all dem was alle glauben sollte. Das ihr Plan anders aussah durfte keiner wissen.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 15:12

Mhmm da war wieder dieser Moment wo er sich fragte ob er nur der nächste für ihr Bett sein sollte oder ob es ein Test war. Soweit er herausgefunden hatte, hatte sie bisher nur das Bett mit ihrem Gemahl geteilt, daher war es schon verwunderlich warum sie so offen mit mir flirtete und sich ja fast schon mir aufdrängte. Reden also wollte sie. Also schön.
"Sicher Majestät."
sprach ich ruhig zu ihr und erhob wieder wieder trat einen Schritt zurück und ließ sie vorgehen. Folgte mit respektvollem Abstand wie es sich für einen Ritter gehörte.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 15:50

Aufmerksam lauschte ich auf seine Schritte als ich vorging aber auch auf seine Gedanken. Ein schmunzeln glitt mir über meine gesichtszüge. Selbst wenn dem schlauen Ritter nicht klar war was ich vor hatte, dann würden die Dummen anderen es erst recht nicht schnallen. Unbeobachtet der Bedienstete und Soldaten in einem guten Moment, griff ich entscheident hinter mich und zog den Ritter mit mir in eine Freie Kammer wo allerlei Sachen gelagert wurden von Bettwäsche über Kleidung und Vorhänge die in diesem Flügel benötigt wurden. Da dies aber nicht immer benötigt wurde kam auch selten jemand hier rein. Die schwere Eichentür verhinderte das Gespräche dahinter vernommen wurde wa mir sehr zugute nun kam. So schob ich Sir Decam hinein und schloss leise die Tür. Drehte den Schlüssel von innen um und stellte ihn quer das auch von außen keiner herein kommen konnte. dann drehte ich mich erst wieder dem Ritter zu.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 15:58

War das gerade wirklich passiert? Ja er hatte bemerkt das sie aufmerksam sich umgesehen hatte und auch ihm war aufgefallen das hier keiner war. Doch das sie in dem Moment ihn nahezu an sich riss und in die Kammer herein. Das hatte er nicht kommen sehen. Seine Hand war zu seinem Schwert gewandert als er nun in dem Raum stand und die Königin auch noch abschloss. Was sollte das ganze?
"Meine Königin, habe ich euch erzürnt? Gibt es einen Grund für euer Verhalten mir gegenüber?"
hackte ich nun doch mit ernster Stimme nach. Mir war gar nicht wohl bei der ganzen Sache.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 16:59

Ich setzte wieder ein lächeln auf und schüttelte den Kopf ehe ich mit gedämpfter Stimme sprach.
"Aber nein, Sir Decam. Ganz im Gegnteil. verzeiht wenn ich gerade etwas ... grob zu euch war. das wollte ich nicht. Doch es ist wichtig das ich mit euch spreche und das keiner es mitbekommt. Ich traue hier keinem außer euch."
antwortete ich ihm und bat ihn zu dem Wäscheberg der dort sich stapelnden Wäsche hin. Setzte mich dann auf eine Kiste und blickte ihn an.
"Erzählt mir was ihr über mich wisst."
ich konnte ja schlecht sagen das ich bereit über seine Gedanken und seinem Geist herausgefunden hatte was er wusste. ich wollte ihn nicht verschrecken.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 17:11

Noch war ich nicht überzeugt. Für mich gab es noch zu viele Ungereimtheiten die ich nicht ergründet hatte um ein ganzes Bild zu bekommen. So löste ich meine Hand wieder vom Schwert und setzte mich ihr gegenüber auf eine zweite Kiste. Den Worten meiner Königin lauschend überlegte ich eine Antwort ehe ich mich leicht räusperte und ebenso in gedämpfter Stimme sprach.
"Nun, viel wusste ich nicht, doch habe ich gelernt. Bei unseren ersten treffen wart ihr mir aufgefallen, doch euer Blick war stehts traurig und von Leid getragen. Bis heute habe ich euch noch nicht Glücklich gesehen oder ein freies lächeln das von Herzen kommt. ich vermag nicht zu sagen welchen Weg ihr geht und wie schwer er ist. Ich weiß nur das über euch was man sich erzählt. ihr seit sehr früh die Frau des neuen Königs geworden. Habt zwei Kinder direkt nach der Geburt verloren und weitere Kinder vorher. Ich vermag mir nicht vorzustellen wie sehr ihr darunter ebenso Leiden mögt. Euer Leben als Ehefrau und nun Königin an der Seite eures Gemahls munkeln manche sei reinste Folter und er habe schon ein paar mal versucht euch loszuwerden. Ihr besitzt jedoch bzw. eure Familie besitzt sehr großen Einfluss der den König bei Widerruf dieser treue stürzen könnte. Auch weiß ich das ihr mit Magie gesegnet seit die ihr aber nicht oft anwendet oder zumindest nicht sichtbar. Meine tage an euer Seite seit wir Sharony verlassen haben gaben mir Aufschluss darauf das ihr eventuell jemanden sucht dem ihr vertrauen könnt, das ihr nicht mehr alleine seit. Ich weiß jedoch manchmal nicht ob ihr nicht doch zwischendurch mich testen wollt oder einfach nur einen für euer Bett sucht. Verzeiht meine direkte Wortwahl, ich möchte nur ehrlich sein zu euch."
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 17:57

Der Klang seiner Stimme gefiel mir. Sie hatte etwas rauhes und doch warmherziges inne. So wie er erzählte was er über mich wusste hörte es sich wirklich an als sei ich mehr als verzeifelt und einsam. Nun wenn man es so betrachtete dann war ich es auch. Ein leises lachen kam über meine Lippen bei seinen letzten Worten.

"Ich schätze eure offenen Worte, Sir Decam und ich muss gestehen das beides zutrifft in dem was ich bezwecke momentan."
Ich hatte beschlossen meine Wahren Gründe für alles nicht direkt zu offenbaren und es war interessant ihn zu beobachten ob er wirklich mitspielen würde. Denn danach stieg und fiel mein Plan.

"Doch galt meine eigentlich Absicht nur der Ablenkung der Getreuen Diener meines Gemahls. Ich möchte es nach außen hin so aussehen lassen das ich mich für euch interessiere und durchaus euch, da ihr nicht gerade unattraktiv seit, in meinem Bette haben möchte. Es dient lediglich der Tarnung und das ihr dies nicht durchschauen konntet zeigt mir das meine Bemühungen durchaus richtig waren. Wollt ihr mir diese kleine Tarnung gestatten, werter Ritter oder werdet ihr meinem Spiel nicht zustimmen?"
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 18:05

Diese Neuigkeit überraschte mich und auch ihr lachen. Meine Stirn legte sich leicht in Falten da ich irritiert war. Sie beherrschte dieses Geheimnisspiel ansteinend sehr gut. Anderseits konnte ich auch verstehen das sie es musste. In ihrer Position und bei dem Mann .. kein leichtes Unterfangen. Ich dachte eine weile über diese 'Tarnung' wie sie es nannte nach. Zum einen wenn das die Runde machte und der König davon erfuhr konnte es mir ziemlich an den Kragen gehen, anderseits, wie weit würde sie gehen in der Tarnung. Nicht das sie nicht unattraktiv währe und ein jeder Mann sich durchaus sie im Bett vorstellen konnte, war es nicht doch falsch so zu denken? Aber schön er würde tun was seine Königin befahl.
"Ihr habt mein Wort, ich werde euer 'Spiel' mitspielen. Es ist zwar höchst unmoralisch aber ich denke wenn ihr mir die Absicht hinter dem ganzen verratet kann ich euch auch besser schützen. Ich mag nur ein einfacher Mann sein, besitze keine Magie, aber ich hab andere Talente und Fähigkeiten mit denen ich euch durchaus dienen könnte."
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 20:12

Das war genau das was ich hören wollte. Ich hatte es zwar schon gewusst das er sich dafür entscheiden würde aber es noch mal selbst von ihm zu hören war immer noch besser, auch für seine Moral.
"Das freut mich zu hören. Dann beginnen wir einmal damit. Wenn wir unter uns sind nennt mich Jenevief. Den das ist mein Name. So werde ich euch Decam nennen, das ist unförmlicher und passt zu diesem 'Spiel' wie ihr es beschreibtet."
begann ich und streckte meine Beine etwas aus. Beobachtete ihn aber weiterhin.
"Ihr batet um eine erklärung, die werde ich euch geben, doch dazu brauch ich wegen einer anderen Sache noch euer Einverständnis, Decam. Magie ist etwas was in dem Hause Rahl an einer der Höchsten stellen steht. Es gibt gute und böse magie. Helle und Dunkle wie ihr wisst. Besonders mein Gemahl bedient sich der Dunklen und versucht mit Gedankenmanipulation einen weichzukochen. Da ich die Fähigkeit besitze Gedanken zu schützen würde ich dies gerne bei euch anweden das keiner in euren Kopf hineingelangt und wichtige Geheimnisse und Informationen entlocken kann. Währt ihr damit einverstanden?"
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 20:36

Ich lehnte mich leicht zurück. Es wurde nicht mehr so förmlich, das zeigte eindeutig wie wichtig ihr dieses ganze Spiel wohl war. Gedanken Manipulation und Blockade. Das es das gibt wusste ich aber nicht das es so heftig um sich griff wie ein Virus in der Welt der Magie.
"Ihr scheint mir viel Anzuvertrauen wollen, ... Jenevief. Also schön. Schützt meine Gedanken. Da würde ich mich wirklich gleich wohler fühlen wenn nicht jeder in meinem Kopf herum lungert und alles über mich weiß."
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 20:55

Ein leichtes schmunzeln glitt üebr meine gesichtszüge und so nickte ich auch.
"In Ordnung. Ich errichte eine Blockade in eurem Kopf. Dann seit ihr vor jedem geschützt und sollte jemand versuchen sie zu durchdringen muss er erst an mir vorbei."
Leicht beugte ich mich vor und hob meine beiden Hände links und rechts an seinen Kopf und schloss die Augen. Konzentrierte mich auf mein Vorhaben und schützte nun seine Gedanken. Als es vollbracht war nickte ich und ließ meine Arme sinken.
"Nun seit ihr bereit. Doch zuvor möchte ich noch etwas nachschauen. Ich weiß nicht ob es klappt aber es ist mir ein wichtiges anliegen. Erklären tu ich es euch gleich."
Kurz blickte ich ihn an noch ehe ich mein Medalion hervorholte und auch öffnete. Kurz betrachtete ich den Spiegel ehe ich die Verbindung zum gegenstück herstellte. Wenn einer von meinen Kindern es in der nähe hatte währe es gut und würde mir helfen. Ich spürte eine weibliche Verbindung. Dann war es gewiss Kyleea. Gedanklich schickte ich über die Verbindung der beiden Spiegel eine Nachricht.
>>Kyleea. Nutz den Spiegel. Es ist wichtig. Ihr seit in Gefahr. Bitte. Kyleea. Nutz den Spiegel.<<
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am So 20 Jul 2014 - 21:05

Ich hielt still als sie ihre Hände mir entgegen ausstreckte und jene Links und rechts meines Kopfes schweben ließ. Merkwürdig. Dachte ich immer Magie passierte einfach so, aber scheinbar musste man manchmal auch anderes zur Hilfe nehmen. Ich erwartete das ich irgendwas spüren würde, aber dort war nichts, lediglich ein sanfter Film der kurz vor meinen Augen schwamm sich dann aber wieder legte. Da zog sie bereits ihre Hände zurück und nickte. Das ging ja dann schnell. Aufmerksam folgte ich ihren Worten und nickte.
"In Ordnung. Ich warte solange."
beobachtete sie mit dem Medaillon und und schaute zu wie sie wohl etwas machte aber ich sah nicht das sie etwas tat. Manchmal war Magie wohl doch nicht sichtbar für jeden.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 22:36


Was ich vorhatte klappte. Als erneut eine verbindung gesucht wurde erreichte sie mich. Es war eine Frau sie nannte Kyara bei einem anderen Namen. Ich zog den Wall hoch so dass sie nicht hindurh konnte ich schirmte Jyara vollkommen ab. Ich hielt ihr die Hand hin und sie gab mir das Medallion. Sie würde nur kommunizieren können aber nich in meinen geist eindringen und Kyara würde sie nicht erreichen und auf Kyaras wunsch baute ich den Shutz auf Richard aus.



Wer immer ihr seit offenbart euh oder schweigt für immer. 



Shanuma


Diesmal schien es anders zu sein. Statt einer Antwort schien wie ein Wall mich abzublocken und eine Stimme erklang. War das meine Tochter? War das Kyleea?
>>Kyleea. Hab keine Angst. Ich will dir nichts tun. Blick ins Medaillon. Ich will dich und deinen Bruder warnen. Ihr seit in Gefahr. Bitte. Lass es mich erklären und zeigen.<<
antwortete ich der Stimme die Sprach. Trotz verstärkung durch das Medallion würde ich niemals auch nur ihren Geist anrühren. Ich hatte viel zu verlieren, besonders mich selbst. Viele taten dies gewiss, aber ich würde niemals in den geist eindringen. Dies versuchte ich auch zu zeigen und zu übermitteln.
>>Öffne das Medaillon das du von Geburt an trägst. Der Spiegel zeigt dir die Wahrheit. Bitte mir bleibt nicht viel Zeit.<<
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 23:02


Ich fragte Kyara sie nickte leicht. Ich öffnete das Medallion.

Ihr werdet nicht mit ihr reden oder sie sehen. Wir ihr selbst sagtet es ist gefählich aber ich werde eure worte übermitteln. Ich bin Kyaras Schutz und werde nicht zulassen dass ihr kontakt aufnehmt bevir ich dies nicht für richtig empfinde. Wer immer ihr seit ihr werdet mit mir reden müssen.

Ich würde sie schützen mit allem was ich kinnte. Niemand würde ihr etwas antun. Ich sah in das offene Medallion.



Shanuma


Langsam ergab sich ein Sinn für mich. Der Wall der vorher nicht gewesen war war nicht meine Tochter sondern jemand der sich um meine Tochter sorgte. Zum einen verunsicherte es mich kurz doch es war mir zu wichtig. Wusste ich nur noch nicht wenn sie mit Kyara meinte. Dennoch atmete ich tief durch und gab den Spiegel frei das ich hindurch sehen konnte wer auf der anderen Seite nun mir entgegen sah und auch diese andere Frau mich sehen konnte.

>>Wenn ihr Kyleeas Schutz seit so beruhigt mich das ein wenig. Doch nicht nur sie ist in Gefahr sondern auch ihr Bruder. Sein Name ist Richard. Wenn er in der nähe ist bitte schützt ihn ebenso.<<

Wer immer diese junge Frau war konnte nun sehen das ich sprach, wenn auch in Gedanken weiterhin.

>>Ich kann euch meinen Namen nicht verraten. Diese Verbindung ist mir zu unsicher. Nennt mir bitte auch nicht euren Namen, ich möchte nicht das ihr zudem in Gefahr geratet.<<
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 20 Jul 2014 - 23:41


Als ich in den kleinen Spiegel blickte sah ich das Bild einer Frau. Die ähnlichkeit war unverkennbar. Das war also ihre mutter. Ich betrachtte sie einen Augenblick ehe ich antwortete.



Er ist ebenfalls hier. Wir sind bereits Gefahr gewöhnt also nichts worüber wir fürchten müssten. Glaubt ihr ich würde nur eine Person schützen? Ich kämpfte mit ihnen beiden ich werde keinen ohne Schutz lassen. Ich weis wer ihr seit. Ich kenne einen Weg der sicher ist zum kommunizieren. Ich nehme an auch ihr beherrsht das wandern des geistest. Ihr kennt meinen ich euren versucht dies. 





Ich sah sie an lies Kyara und Richard teilhaben aber blockte sie trozdem ab. Wer wusste was sie wirklich im schilde führte.



Ich werde euch einen weg weisen der es euch leichter machen wird mich zu finden aber seit gewarnt solltet ihr veruchen etwas anderes zu unternehmen als kontakt aufzunehmen werdet ihr es schwer bereuen.



Shanuma


Als die Frau mir gegenüber verlauten ließ das er da währe und das sie beide beschützte nahm mir das nicht die Last von den Schultern aber erleichterte sie wiederum etwas. Das sie wusste wer ich war machte die Sache hingegen nicht leichter. Ich hatte gehofft weiterhin eine Fremde bleiben zu können die niemand kennt. Aber meine Warnung musste überbracht werden. Besonders Richard musste die Wahrheit erfahren ehe es zu spät war.
>>Ja, das Wandern des Geistes ist mir bekannt, wende ich es aber nicht gerne an. Dennoch werde ich mich für den Moment darauf einlassen. Bitte tut mir nur einen Gefallen. Sagt Kyleea und Richard nicht wer ich bin. Jedenfalls noch nicht. Ich vertraue auf euer Urteil, ich werde mich nicht lange bei euch aufhalten können. Allein weil ich gerade mit euch spreche schwebe auch ich in gefahr. gebt mir einen moment dann folge ich euren Weg.<<
antwortete ich ihr und löste die Verbindung erstmal von Spiegel und Gedanken. Atmete tief durch und blickte zu Decam.
"Ich werde eine weile, Geistig fort sein. Bitte beschützt mich in der Zeit."
kurz wartete ich sein nicken ab ehe ich meine Augen schloss und konzentrierte. Dann begann ich die Reise meines geistes über Land und Wiesen, Hügel und Wälder zu den Ort den mir die Frau wies.
Schließlich erreichte ich ihn und hielt mich dennoch zurück. Wollte ihr zeigen das ich nur reden wollte, mehr nicht.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am Mo 21 Jul 2014 - 0:26

Ich wartete. Dann ging ich etwas abseits als ich sie dann auch schon spürte. Ich legte meinen geist um ihren um so verbunden zu sein.

Ihr seit nicht alleine. Ihr werdet ebenfalls beschützt. Das ist gut. Ich verspreche euch dass ich ihnen nichts sagen werde. Ich werde sie sch7tzen das verspreche ich ebenfalls nur sagt mir vor was oder vor wem. Es gibt viele die uns wohmöglich bereits gefahr bieten könnten. 


Ich verstummte für einen Moment. Ehe ich wieder anfing zu sprechen.

Sie sind beide gute Kämpfer was sie bereits erwiesen haben. Wer oder was wird ihnen also gefahr bieten. Niemand wird sie anrühren oder ihnen zu nahe kommen können. Ihr selbst könnt dies bereits ein stück weit wohl nachvollziehen
Shanuma



Ruhig blieb ich dort und betrachtete sie einen Moment. Hörte ihren Worten zu und nickte leicht.
>>Ihr habt recht. Ein Ritter mit gutem Herz beschützt mich. Er ist der einzige dem ich trauen kann.<<
Einen Moment schwieg ich wieder und während ich ihr weiter zugehört hatte. Eine kleine Träne lief über meine Wange als sie von den beiden Sprach. Kurz schluckte ich leicht ehe ich wieder sprach.
>>Ich bin mir sicher oder hoffe einfach das sie bisher ein wundervolles Leben gehabt haben. Sie stark sind und wenn sie kämpfen können scheint alles richtig gelaufen zu sein so wie ich es immer gehofft habe für sie. verzeiht meine sentimentalität aber dies ist das erstemal seit 12 jahre das ich ein Lebenszeichen von ihnen bekam. Man sagte mir das die Familie bei denen ich sie in sicherheit wiegte gestorben ist mit ihren Kindern. Ich weiß die Gefahren eines normalen lebens kann selbst sie treffen aber seit heute hat sich vieles Verändert.<<
kurz hielt ich inne und atmete tief durch ehe ich fortfuhr.
>>Die Gefahr droht ihnen nun von ihrem Vater. Besonders Richard. Wusste nur die Familie an die ich Richard und Kyleea gab und ich das sie exestieren. Bei Kyleeas Geburt war ich zu schwach und hab es nicht geschafft. Aber nach Richards Geburt legte ich einen Bann über ihn wovon ich ausging das er ihn selber ohne Magie niemals brechen konnte. Die Magie die in ihm ist sollte niemals hervorkommen, noch sollte irgendjemand sie bemerken. Er sollte frei von all dem sein und Leben. Der Bann konnte nur gebrochen werden wenn er drei Dinge erfüllte. Für die Liebe alles zu geben, Leben wiederschenken und selbst vom Tod zurückkehren. Ich hielt diese drei Dinge für Mächtig genug das sie niemals überwunden werden könnten. Doch heute spürte ich es. Der Bann hat sich aufgelöst und damit wurde seine Schlummernde Magie geweckt. Mit dieser erweckung hat jene aber auch wie ein Signal sein vater vernommen. Richard ist der Erbe den er all die Jahre von mir nicht bekommen hat. Er weiß nun das er einen Sohn hat. Seinen langersehnten Erben. Bitte beschützt ihn vor seinem Vater. Er hat sich der Dunklenseite verschrieben. Er dient dem Zerstörer und nur deshalb wurde er nun König von Askalon. Narev Rahl ist gefährlich. Er darf sie niemals finden. Er würde besonders Richard vernichten, für seine Ziele und alles nur weil er sein Sohn ist. Ich hab vor 26 Jahren nicht umsonst diese schwere Entscheidung getroffen die mein herz zerbrechen ließ. Ich wollte meine Kinder schützen. Bitte ich flehe euch an. Beschützt sie. Helft ihnen. Helft Richard wenn seine Magie erwacht damit umzugehen da ich nicht weiß ob er seine Dunkle geerbt hat oder meine des Lichts oder sogar beide. Helft bitte auch meiner kleine Tochter. Ich werde alles tun was in meiner Macht steht um sie auch weiter zu schützen. Weil ich sie liebe und alles für sie tue.<<
Mein geist war vor ihr auf die Knie gefallen und flehte sie an mit kleinen Tränen in den Augen.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am Mo 21 Jul 2014 - 16:52


Ich hörte ihre Worte. Hass und Zorn kam in mir hoch. Auf den Mann der meinen Freunden so vieles genommen hatte. Doch Mitleid und zuneigung für die Frau waren stärker. Ich hob ihren Geist auf und legte die Hände um ihr Gesicht.



Ich verspreche euch das ich sie schützen werde mit allem was ich kann und habe. Ich verspreche euch das ich Richard helfen werde egal welche seite überwiegen sollte. Ihr solltet wissen wer ich bin damit ihr versteht wiso ich nachvollziehn werden kann was mit ihm geschehen wird.





Ich öffnete meinen Geist damit sie sehen konnte was in mir schlummerte. Das dunkle das einst mich dazu brachte Dinge zu tun die ich bereute wie ich lernte und mich dagegen stellte. Wie ich mit den Beiden kämpfte. Alles bis auf Yvaine. Sie war nur als eine Frau zu sehen die wir beide liebten. Aber ich offenbarte ihr das Kyara weit mehr als nur eine junge Frau war das wir Beide etwas mehr waren so auch wie Richard. Doch verschleierte ich was wir waren. Im Geiste legte ich die Lippen an ihre Stirn und murmelre Worte der Geborgenheit in alter Sprache die ich selbst nicht kannte.



Ich werde an eurer statt über sie wachen aber auch über euch. Ich werde mit euch in Verbindung bleiben. Ihr bedarft genauso einem Schutz und ein einzelner Ritter wird euch nicht lange Helfen können. 



Shanuma




All die Jahre hatte ich gegen ihn gekämpft hatte, meine Kinder fortgegeben das sie vor ihm sicher waren. Hatte geglaubt und gebetet dafür das mein Bann ewig halten würde. Doch nun nach über 26 Jahren war es vorbei. Narev würde nun wissen das sein Erbe lebte und würde nicht eher ruhen bis er ihn hatte um das aus ihm zu machen was er sich immer ausgemalt hatte. Als sie mich aufhob und anblickte war es mir als wüsste sie genau was ich durchgemacht hatte und meine Verzweiflung nun nicht viel machen zu können bisher auch verstand. Ihre Worte ließen mich kurz dankend die Augen schließen und langsam strich ich die Tränen fort.
>>Ich danke euch von ganzen Herzen.<<
Dann verfolgte ich dem was sie mir zeigte. Über sie selbst und was sie durchgemacht hatte aber auch gelernt hatte. Kyleea zu sehen und Richard ließ erneut tränen aufkommen. Zu sehen wie sehr sie für das Kämpften was ihnen am Herzen lag und nicht für selbststüchtige egoistische Zwecke ohne Rücksicht auf Verluste. Die Frau die Richard und diese Frau zugetan waren war wirklich eine Schönheit und strahlte viel Herzensgüte und Wärme aus. Ja, Meine beiden Kinder waren all das geworden was ich mir immer für sie gewünscht hatte. Zwar schmerzte es tief in meinem herzen das alles von ihnen nicht miterlebt zu haben, aber das sie in Sicherheit und geliebt aufwachsen konnte war für mich wichtiger gewesen als egoistisch zu sein und sie bei mir zu halten. So war es richtig gewesen, so schwer diese entscheidung auch wog. Mit dankenden Blick sah ich die Frau an und nickte dankend.
>>Ich danke euch von ganzen Herzen das ihr mir dies gezeigt habt. Ich weiß nun das egal was passiert es meinen Kindern gut gehen wird. Das sie geschützt sind. Um mich braucht ihr euch nicht zu Sorgen. Ich habe über die Jahre Druckmittel gegen meinen Mann aufgebaut. Er kann mir nichts tun ohne sich selbst zu vernichten. Wenn er nicht fallen will dann lässt er mich leben. Ohnehin bin ich gefangen in einer Burg. Doch mein Plan ist es auch hier zu entkommen. Mit meinem erwählten Ritter wird es mir gelingen.<<
Kurz schwieg ich noch einmal und strich wieder Tränen fort.
>>Jedoch würde ich mich freuen mit euch in Verbindung bleiben zu können. Ihr habt recht das ich nicht mit meinen Kindern direkt sprechen sollte. Je weniger sie von mir wissen desto besser und je weniger bring ich sie in Gefahr jetzt wo mein Großes Geheimnis wohl keines mehr ist. Mein Mann wird sicher bald persönlich hier aufkreuzen, doch dann will ich fort sein. Schützt meine geliebten Kinder, denn damit schützt ihr mich. Sie sind das einzige was ich je liebte und lieben werde.<<
Ich sprach aus tiefsten Herzen und hoffte das sie verstand wie wichtig es mir war meine Kinder in Sicherheit wusste. 
>>Ich muss nun gehen. Decam ist noch nicht so vertraut mit Magie und ich will ihn mir nicht gleich wieder verschrecken. Man findet nicht oft mehr so treue und loyale Menschen die ehrlich für das einstehen für das woran sie glauben. Sollte etwas passieren schick ich ihn euch suchen. Oder anderweitig. Möge das Licht der Schöpferin euch stehts begleiten.<<
Damit verneigte ich mich vor ihr und nach einem langen Blick verließ ich sie und kehrte in meinen Körper zurück. Aufruhr war draußen zu vernehmen und mir fiel Decams angespannte Haltung auf.
"Was ist passiert?"
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am Do 24 Jul 2014 - 17:03

Für mich war das alles neu. Natürlich war ich Magie schon in verschiedenen Formen früher begegnet aber so direkt hatte ich dann doch nichts mit zutun gehabt. Dennoch empfand ich für Jenevief so etwas wie Treue und Loyalität. Ähnlich derer die ich für König Roland gehabt hatte nur auf eine andere Art. Ich achtete auf sie nun in den zwei unterschiedlichen Stadien wie mir schien. Was immer sie tat wusste ich nicht, nur das es zum einen auch anstrengend war. Irgendwann vernahm ich Tumult draußen. Es wurde hektisch und viele liefen draußen auf dem gang hin und her. Ich vernahm das man die Königin suchte. Die Stimmen klangen nicht ruhig dabei sondern in ihnen schwang so etwas wie Hass und ein gefährlicher unterton mit. Angespannt hatte ich mich erhoben und war vorsichtshalber ein Stück zur Tür leise gegangen. Noch hatte keiner versucht herein zu kommen. Niemand vermutete sie scheinbar hier drin. Aber es würde nur eine Frage der Zeit sein bis hier jemand herein wollte. Als ich ihre Stimme vernahm sah ich sie an und ging zu ihr. Kniete mich herab.
"Man sucht euch und es klingt nicht sehr erfreut. Ich befürchte etwas böses was sich nähert. Es ist nur eine Vorahnung in der Magen gegend, aber selten hat sie mich irren lassen."
teilte ich ihr mit und betrachtete sie aufmerksam.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am So 27 Jul 2014 - 18:41

Ich hörte dem Ritter zu und nickte rasch.
„Ihr habt Recht, Decam. Ich bin von nun an auf euren Schutz mehr angewesen als ihr euch vorstellen könnt. Alles kann ich euch nicht erzählen, aber das wichtigste noch rasch ehe wir da wieder raus müssen.“
Sprach ich eindringlich zu ihm und hielt seine Hand fest leicht um zu verdeutlichen wie wichtig mir das war.
„Ich habe vor 26 Jahren und vor 12 Jahren jeweils ein Kind zur Welt gebracht. Doch um sie vor meinen Mann zu schützen brachte ich sie fort und versteckte sie. Anschließend kehrte ich mit zwei Toren Kindern zurück. Niemals hat jemand erfahren was ich tat. Die einzigen die davon wussten sind bereits tot und können es niemanden mehr sagen. Meine Kinder leben. Es geht ihnen gut. Ich sprach eben mit jemand der sie schützt. Doch es ist etwas geschehen was dazu führte das mein Gemahl nun von der Existenz meines Sohnes weiß und es wird nur eine Frage der Zeit sein das er auch herausfindet das er eine Tochter hat. Jahrelang hat er auf diese Kinder gewartet die ich ihm vorenthalten habe. Er wird mich aufsuchen hier. Er wird mich all das spüren lassen. Für ihn habe ich Hochverrat begannen. Er wird seine eigenen Kinder jagen lassen und sie dann einsperren und zu dem Formen mit dunkler Macht bis er das hat was er will. Deshalb muss ich sie schützen. Es sind meine Kinder, für sie hab ich alles aufgegeben an Glück das es ihnen gut geht. Ich hab nicht 26 Jahre für ihre Sicherheit gekämpft um sie jetzt fallen zu lassen. Ich bin ihre Mutter, auch wenn sie nicht wissen dass ich noch lebe.“
Kurz hielt ich inne. Wusselte leicht durch mein Haar und auch seines. Öffnete leicht vorne das Mieder etwas.

„Ich muss von hier verschwinden und fliehen. Narev wird gewiss schon hinter mir her sein. Ich kehre zurück in mein Gemach und pack ein paar Sachen ein. Bitte versucht so rasch wie möglich einen Weg hier raus zu finden. Egal wie. Es muss noch in dieser Nacht sein oder wir beide sind im Morgengrauen Tod.“
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am Mo 28 Jul 2014 - 17:29

Bei der güte der Seelen. Was sie mir da offenbarte war .. mehr als nur heftig. Es zeugte von der ganzen Schlechtigkeit die ich nie gehofft hatte das sie wirklich in dieser Familie existierte. Ich wollte so gesehen immer weniger etwas damit zutun haben. Aber wenn ich sie so ansah. Meine neue Königin. Ihr Blick und wie verzweifelt sie doch wirkte, kam so etwas wie Mitgefühl in mir hoch. Wer wusste schon ob sie mir noch einmal so viel Einblick ins sich geben würde. 
"Ich bring euch hier raus, Jenevief. Aber ihr werdet nicht mehr zurück in euer Gemach gehen. Habt ihr keine Magischen Fähigkeiten die euch helfen könnten? In eine andere Person verwandeln solange bis wir draußen sind oder so?"
fragte ich einfach mal ins Blaue während es in meinem Kopf fieberhaft arbeitete.
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am Di 29 Jul 2014 - 15:48

Er dachte mit, das gefiel mir und er ließ sich darauf ein was er zur Verfügung hatte. Das zeigte nur das man das was man über ihn sagte wahr war.
"Ich bin sehr geschwächt sonst könnte ich mich für eine weile unsichtbar machen. Doch würde es aktuell nicht lange halten. Magie kann schön und gut sein und auch mächtig, aber sie fordert auch ihren Preis."
versuchte ich ihm zu erklären ehe ich mich umblickte und mir etwas einfiel.
"Wie gut könnt ihr eurem Ruf veranschaulichen in Sachen alles Weibliche will ich gern mal im Bett haben?"
und begann mein Mieder zu öffnen und das Kleid zu lockern. Vielleicht half es mir irgendwie als Bedienstete durchzukommen. Kleidung dafür lag hier herum.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Decam am Di 29 Jul 2014 - 17:55

Ein schmunzeln glitt mir über die Lippen als sie den Ruf ansprach. Och die ein oder andere hatte ich hier auf der Burg durchaus schon gehabt wenn es die Zeit erlaubte. Ich konnte ja nichts versauern lassen wenn es sich so reichlich anbot. 
"Nun so bekomm ich euch garantiert heraus, ich bin nur nicht so sicher ob euch das so gefallen wird. Ich hab da durchaus so meine Vorzüge."
kam es grinsen von mir.
"Gestattet das ich euch dort etwas zur Hand gehe?"
kurzum stellte ich mich hinter sie und löste gekonnt ihr Mieder komplett auf. 
"Ihr solltet alles ablegen und hier eines der ziemlich zerfetzen anlegen. Ein wenig Staub ins Gesicht und die freien Hautstellen verleiht euch gleich einen niedrigeren Rang und lässt euch zum Abschaum zählen der unten in der Küche haust und die niedrigen Arbeiten verrichtet."
erklärte ich weiter und arbeitete im Kopf weiter an meinem Plan.
"Ansonsten wenn wir gleich raus gehen, haltet euch nah bei mir. Ich werd euch ein wenig intimer berühren, erschreckt euch nicht, doch so halten die anderen ab stand. Wir gehen dann zu den Stallungen. Für nen nettes Ständchen im Heu wird keiner was sagen."
Ich dachte weiter darüber nach wie wir dann von dort aus vorgingen. Den irgendwie mussten wir mit Pferde aus der Burg. Doch da kam mir die Idee das dort das Gras sehr trocken war und ein Feuer schnell gelöscht werden sollte. Tor würde aufgehen, wir raushuschen, ein Pfiff und mein vierbeiniger Freund würde aus dem Stall zu uns laufen nach draußen. Er könnte die anderen Pferde mitnehmen, bringt etwas Chaos und dann auf den Rücken von ihm und nichts wie weg. Ja, das war nen Guter Plan. 
"Von dort aus wartet ihr bis ich für Ablenkung gesorgt habe. Wenn ich euch holen komme dann lauft so schnell wie möglich durch das Tor und bleibt nicht stehen. Ich hol euch ein. Alles verstanden? Noch fragen?"
avatar
Decam

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 28.10.12

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Mensch
Tätigkeit: Ritter
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Jenevief am Di 29 Jul 2014 - 18:05

Ich wusste nicht wieso aber als er so sprach und grinste und dann auch noch hin ging und so gekonnt mein Mieder öffnete konnte ich ein kribbeln in meinem Unterleib nicht unterdrücke. Kurz malte ich mir es aus wie es wohl sein würde mich ihm hinzugeben. Wäre er auch so grob und heftig? Oder gab es da auch etwas anderes was ich noch nicht kennenlernen konnte? Ich musste mich zusammen reißen um nicht schwach zu werden in seinen Armen. Nettes Ständchen im Heu, oh ja wenn das nur sein könnte. Doch räusperte ich mich kurz und nickte zustimmend.

"Ich werde alles tun was ihr sagt, damit wir unbeschadet und schnell von hier fort kommen. Nehmt euch nicht zurück nur weil ich eure Königin bin, Decam. Wie sagte meine Damalige verstorbene Vertraute. Im krieg und in der Liebe ist alles erlaubt und unter diesem Umständen ist es wie Krieg."
befand ich kurzerhand und wand mich von ihm ab um mein Kleid zu Boden fallen zu lassen und nun mit dem Rücken ihm zugewandt nach einem der schäbigen Stoffkleider zu greifen.
avatar
Jenevief

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 19.07.14

Eigenschaft des Spielers
Rasse: Magiewesen
Tätigkeit: Königin
Reich: Askalon

Nach oben Nach unten

Re: Schutz & Liebe für meine Kinder

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten